Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Fünf-Satz-Krimi - Zverev muss gegen Otte über die volle Distanz

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
30.05.2021|21:05 Uhr|von Henrike Maas
Fünf-Satz-Krimi - Zverev muss gegen Otte über die volle Distanz

Alexander Zverev hat sich in die zweite Runde der French Open gezittert. Der 24-Jährige gewinnt nach zwei Sätzen Rückstand noch mit 3:6, 3:6, 6:2, 6:2, 6:0 gegen Oscar Otte. Damit schafft es Zverev nach den US Open 2020 zum zweiten Mal, einen Zweisatz-Rückstand noch zu drehen. 

Otte legt vor

Alexander Zverev hatte sich vor seinem Match gegen Oscar Otte gewarnt gezeigt. Ein Qualifikant ist nur auf dem Papier eine leichte Auslosung. "Die Qualifikanten müssen alle in Topform sein, denn die haben hier schon drei Matches gewonnen. Die spielen gut, sonst wären sie nicht hier", sagte Zverev bei Eurosport. Eine Aussage, die sich im Match gegen Otte als zutreffende Einschätzung herausstellen sollte. Denn obwohl der gebürtige Kölner als aktuelle Nummer 152 der Welt 146 Plätze hinter seinem Landsmann gelistet ist, zeigte er sich im Duell mit Deutschlands Nummer eins davon wenig beeindruckt. Exzellent beim Aufschlag und sicher beim Return machte Oscar Otte vom ersten Ballwechsel an klar, dass er sich an diesem Tag nicht so einfach aus dem Weg räumen lassen würde. Ganz im Gegenteil, Otte holte sich das erste Break des Tages zum 2:4 und blieb auch dann gelassen, als er dieses direkt wieder abgeben musste. Getreu dem Motto, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, setzte der 27-Jährige danach erneut zum Break an und konnte dieses zum Satzgewinn ausservieren. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von EurosportDE (@eurosportde)

Nun war für Alexander Zverev gleich mal Druck im Kessel. Denn obwohl der 24-Jährige in den ersten 30 Minuten gar nicht so schlecht gespielt hatte, lag er einen Satz hinten. Eine Dynamik, die sich im zweiten Durchgang wiederholte. Obwohl Zverev insgesamt betrachtet, ganz ordentlich agierte, war er besonders in den wichtigen Momenten nicht präsent genug. Das machte Oscar Otte deutlich besser. Der Kölner, ganz so als wäre er Deutschlands Nummer eins und nicht Zverev, verstand sich hervorragend auf die Kunst, zur richtigen Zeit die richtigen Dinge zu tun und sich vor allem nach wie vor nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Wieder holte er sich zwei Breaks von Zverev, um nach einer Stunde und 15 Minuten völlig verdient mit zwei Sätzen in Führung zu gehen.

Zverev dreht das Match

Jetzt war nicht nur Druck im Kessel, sondern auch sämtliche Alarmglocken schrillten. Würde Alexander Zverev hier nicht langsam mal die Wende einläuten, würde er deutlich schneller aus Paris abreisen müssen, als er es wahrscheinlich geplant hatte. Das wohlmöglich im Hinterkopf drehte Zverev im dritte Satz dann aber auf und übernahm zum ersten Mal die Kontrolle über das Geschehen. In einem knappen Aufschlagspiel holte er sich das erste Break von Oscar Otte und verwehrte seinem Landsmann danach das direkte Rebreak. Im Anschluss erhöhte Zverev um ein weiteres Break bei Aufschlag Otte und ließ sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen.

Es machte sich scheinbar nun bezahlt, das der 24-Jährige in seiner Grand-Slam-Historie schon so manchen Fünf-Satz-Krimi hinter sich gebracht hatte. Denn ähnliches wie in Satz drei wiederholte sich dann auch in Satz vier. Nachdem er bei den ersten beiden Aufschlagspielen von Otte seine Breakchancen noch liegen ließ, holte sich Alexander Zverev die nächsten beiden Spiele seines Landsmannes und glich nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit nach Sätzen aus. 

Es war die Vorentscheidung. Oscar Otte, der besonders in den ersten beiden Sätzen fulminant gespielt hatte, merkte nun, dass der Weg mehr als weit wurde. Da machten sich die drei Qualifikationsmatches auch in den Beinen bemerkbar. Nicht ein Spiel sollte dem 27-Jährigen im fünften Satz mehr gelingen. So setzte sich Alexander Zverev, der von einem toll spielenden Oscar Otte mehr als nur gefordert wurde, am Ende dann doch in die zweite Runde der French Open durch. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / PanoramiC /JBAutissier

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 30.05.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas