Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Federer ringt den "Pitbull" in Tiebreak-Schlacht nieder

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.06.2021|00:45 Uhr|von Maximilian Bohne
Federer ringt den "Pitbull" in Tiebreak-Schlacht nieder

In einer mühsamen Night Session hat Roger Federer sich in Runde drei der French Open knapp gegen Dominik Koepfer durchgesetzt. Erst nach 3:35 Stunden triumphierte der Schweizer mit 7:6 (5), 6 (3):7, 7:6 (5), 7:5. 

Koepfer verwickelt Federer in enges Match

Erst um viertel vor eins am Sonntagmorgen verwandelte Federer auf dem Court Philippe Chatrier seinen zweiten Matchball. Fans waren wegen der Pariser Ausgangssperre von Beginn an nicht im Stadion gewesen. In einer mehr von der Spannung als von überragendem Niveau getragenen Partie bot Koepfer dem "Maestro" vier Sätze lang die Stirn und musste sich am Ende nur knapp geschlagen geben. 

Im ersten Durchgang bewiesen beide beim Aufschlag gute Nerven. Einen ersten Breakball wehrte Federer beim Stand von 2:2 per Vorhand-Winner ab. Koepfer ließ noch eine weitere Chance ungenutzt, Federer derer insgesamt gleich fünf. Ein erster Tiebreak musste entscheiden. Es war schließlich Koepfer, der beim Stand von 4:5 per Doppelfehler für die Entscheidung sorgte. Am Netz verwandelte Federer zum 7:5. 

Schwacher Tiebreak Federers lässt Koepfer zurück

Der zweite Durchgang nahm einen dynamischeren Verlauf, nachdem Federer gleich zweimal mit Break in Führung gehen konnte. In einer Phase, in der Fehler auf beiden Seiten zunahmen, schnappte Koepfer sich aber beide Male das schnelle Rebreak. Ein weiterer Tiebreak musste her. Dieses Mal war es Federer, der seinem Gegner mit mehreren leichten Fehlern Satzbälle auf dem Silbertablett servierte - Koepfer bedankte sich und stellte die Uhren mit 7:3 wieder auf Anfang. 

Auch zu Beginn des dritten Durchgangs schien der Tiebreak noch Wirkung zu zeigen. Federer fand kaum noch zu seinem Spiel, während der DTB-Star solide servierte und das frühe Break zum 1:0 eintütete. Wie aus dem Nichts gelang dem 39-Jährigen nach einer Reihe von Fehlern Koepfers aber doch noch das Break zum 4:4 und wenig später ging es - natürlich - abermals in den Tiebreak. In einem unangenehmen Déjà-vu unterlief Koepfer wieder bei 4:5 der entscheidende Fehler, dieses Mal mit der Vorhand. Ein gefühlvoller Stop Federers brachte den Altmeister nach knapp drei Stunden Spielzeit erneut in Führung. 

Auf- und Ab in Satz vier: Koepfer versagen die Nerven

Spannung und hochkochende Emotionen dominierten den vierten Durchgang, in dem Federer zur großen Frustration Koepfers das erste Break landete. Doch der "Pitbull" fightete, blieb dran und glich wieder aus. Im elften Spiel, beim Stand von 5:5, schaffte Federer dann aber kurz vor dem nahenden Tiebreak doch noch das Break zum 6:5 - die Vorentscheidung. Bei eigenem Aufschlag verwandelte der Schweizer zum 7:6 (4), 6 (3):7, 7:6 (5), 7:5. 

In der Runde der letzten 16 geht es für Federer nun am Montag gegen Matteo Berrettini. Der an Nummer neun gesetzte Italiener hatte in seinem Drittrundenmatch gegen Soonwoo Kwon weit weniger Mühe und setzte sich in drei Sätzen durch. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 06.06.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne