Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

8:6 im 3. Satz! Zidansek zieht nach Thriller ins Halbfinale ein

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
08.06.2021|14:50 Uhr|von Ronald Tenbusch
8:6 im 3. Satz! Zidansek zieht nach Thriller ins Halbfinale ein

Was für ein historischer Sieg für Tamara Zidansek. Nach einem wahren Dreisatz-Krimi gegen Paula Badosa steht die 23-Jährige als erste Slowenin in der Geschichte im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Durch das 7:5, 4:6, 8:6 steht sie im Halbfinale, wo es zum Duell mit Anastasia Pavlyuchenkova oder Elena Rybakina kommen wird.

Zuvor war Zidansek, die ab Montag in die Top-50 vorstoßen wird, bei einem Major noch nicht über die zweite Runde hinaus gekommen. Nun also der sensationelle Einzug ins Semifinale. Bis es so weit war, musste sie aber einen zweieinhalb stündigen Kampf auf die Asche von Paris legen.

Ein verrücktes Match begann mit einem verrückten ersten Satz, in dem man beiden Spielerinnen anmerken konnte, dass es ihr Viertelfinal-Debüt bei einem Major-Turnier war. Den besseren Start erwischte Badosa, die Zidansek direkt zweimal den Aufschlag abnehmen konnte. Die Slowenin servierte zwar sicher, aber meist ohne Risiko. Das nutzte die junge Spanierin zunächst aus. 

Zidansek und Badosa hadern mit dem Service

Badosa erging es bei eigenem Service jedoch kaum besser. Auch sie hatte große Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Gleichzeitig wurde das Spiel von Zidansek druckvoller. So holte sie Slowenin nicht nur den doppelten Break-Rückstand auf, sie holte sich beim Stand von 6:5 das entscheidende Break zum Satzgewinn. 15 Gewinnschläge waren ihr bis dahin gelungen. Badosa musste sich etwas einfallen lassen.

Und das tat sie. Auch, wenn es im zweiten Durchgang zunächst nicht gut aussah. Zweimal lag die 23-Jährige Break zurück, zweimal gelang ihr umgehend das Re-Break. Vor allem mit ihrem Aufschlag haderte Badosa weiterhin. Mit viel Kampfeslust blieb sie aber im Satz, den sie sich letztlich mit 6:4 holen konnte. Und das, obwohl sie bei gleicher Anzahl Unforced Errors (elf) fünf Gewinnschläge weniger verzeichnen konnte.

Satz drei musste also die Entscheidung bringen. Badosa, die zuletzt das Sandplatz-Turnier von Belgrad gewinnen konnte und beim Master von Madrid im Halbfinale stand, erwischte den besseren Start. Ihr Break Vorsprung hielt aber nur bis zum vierten Spiel. Dann konnte Zidansek zurückschlagen und die Partie wieder ausgleichen.

Bis zum Stand von 6:6 servierten beide Spielerinnen souverän durch. Auch ohne Tiebreak, den es in Paris im Entscheidungssatz nicht gibt, wurde es nun aber ein wahrer Krimi. Zunächst musste Zidansek drei Breakchancen ihrer spanischen Kontrahentin abwehren, dann schlug sie ihrerseits zurück. Sie erspielte sich bei Service Badosa zwei Breakbälle - den zweiten konnte sie verwandeln. Zidansek konnte ihr Glück kaum fassen. Es ist der mit Abstand größte Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Und noch ist der Weg nicht zu Ende.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / Shutterstock)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Ronald Tenbusch
am 08.06.2021 gepostet von:
Ronald Tenbusch
Redakteur
Wackelige Schläge auf dem Court, punktgenaue Texte im Web. Holte sich bei einem Schüttler-Match in Melbourne den Sonnenbrand seines Lebens. Hat dank des Sportjournalismus die Welt gesehen. Vermisst Tommy Haas' einhändige Rückhand.

» Zu den Beiträgen von Ronald Tenbusch