Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Vulkan Djokovic brodelt vor Giganten-Duell: „Die Anspannung musste raus“

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
10.06.2021|10:00 Uhr|von Björn Walter
Vulkan Djokovic brodelt vor Giganten-Duell: „Die Anspannung musste raus“

Es waren unfassbare Szenen am Ende eines kuriosen Late-Night-Viertelfinals, die auch die Eurosport-Kommentatoren Matthias Stach und Boris Becker im ersten Moment nur mit einem ungläubigen Lächeln quittieren konnten. Auslöser war ein extremer Gefühlsausbruch der Nummer eins der Welt kurz vor Mitternacht am Mittwochabend auf dem fast menschenleeren Court Phillipe-Chatrier.

Novak Djokovic hatte soeben Matteo Berrettini nach vier intensiven Sätzen niedergerungen. Dann brach der Vulkan aus Serbien aus. Schon bevor er den entscheidenden Matchball verwandelt hatte, fluchte, wütete und schrie Djokovic die angestauten Emotionen in Richtung seiner Box heraus. Wie sehr es in ihm brodelte, zeigte vor allem der Tritt gegen die Werbebande und ein angedeuteter Schlägerwurf.

Djokovic zeigt große Emotionen

Auch nach dem obligatorischen Handschlag am Netz konnte sich der „Djoker“ nicht beruhigen und brüllte seine Gefühle heraus. „Die Reaktion am Ende war für mich einfach eine Befreiung von der Anspannung, die sich über das gesamte Match angestaut hatte“, sagte der nun wieder deutlich heruntertemperierte Branchenprimus nach dem Match.

Es war auch deshalb eine kuriose Partie, weil die Zuschauer aufgrund der geltenden Ausgangssperre in Paris den Platz vor 23 Uhr verlassen mussten – was zu kleineren Tumulten und Unmutsbekundungen auf den Rängen führte. „Das Match hatte alles: Stürze, Zuschauer, Breaks. Es war extrem intensiv. Ich fühlte die enorme Anspannung die ganze Zeit“, fügte Djokovic hinzu.

Zuversicht vor 58. Duell mit Sand-Gigant Nadal

Innerlich wusste er aber da bereits, dass ihn am Freitag im Halbfinale ein wohl noch viel intensiveres Duell erwartet: „Djodal LVIII“. Das 58. Aufeinandertreffen zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic ist ein Evergreen der Tennis-Historie.

Im direkten Vergleich führt der „Djoker“ mit 29:28, auf Sand steht es 19:7 für den Spanier. Djokovic ist bereit: „Ich bin selbstbewusst und glaube an den Sieg, ansonsten wäre ich nicht hier. Lasst uns eine große Schlacht liefern!“

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/ Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 10.06.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter