Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Duell der Giganten: Djokovic vs. Nadal #58

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
11.06.2021|11:30 Uhr|von Björn Walter
Duell der Giganten: Djokovic vs. Nadal #58

Superlative werden oft überstrapaziert. Bei diesem heroischen Duell werden sie dem Anlass jedoch kaum gerecht. „Djodal“ 58 ist wie ein Tornado. Dieses Match reißt alles in seinen Bann! Am heutigen Freitagnachmittag ist es wieder so weit. Zwei der größten Tennisspieler aller Zeiten stehen sich auf geschichtsträchtigem Boden gegenüber.

Im zweiten Halbfinale (nicht vor 17:30 Uhr live auf Eurosport) versucht Novak Djokovic einmal mehr, den unüberwindebar erscheinenden Sandplatzkönig Rafael Nadal aus seinem Reich in Roland Garros zu vertreiben. Acht Versuche startete der „Djoker“ in der Vergangenheit auf Court Philippe-Chatrier, lediglich einmal verließ er als Sieger den Platz.

Djokovic strahlt Optmismus vor Legenden-Duell aus

Dennoch: Djokovics Zuversicht hat darunter kein Stück gelitten. „Ich bin selbstbewusst. Ich glaube an den Sieg, ansonsten wäre ich nicht hier“, betont der 34-jährige Branchenprimus. Im direkten Vergleich liegt der Serbe mit 29:28 in Front. Generell sprechen die Zahlen jedoch für Nadal.

Der Spanier hat noch nie ein Halbfinale auf seinem Lieblingsplatz verloren. Wenn der 13-fache French-Open-Champion die Vorschlussrunde in Paris erreicht hat, gewann er auch das Turnier. Wissen davon will „Rafa“ nichts. „Natürlich sind die Statistiken beeindruckend. Aber ich kann und will darüber jetzt nicht nachdenken“, wiegelte der Weltranglistendritte in gewohnter Manier ab.

Nadal will sich viel lieber auf das Wesentliche konzentrieren – nämlich das Match: „Du musst dein bestes Tennis spielen. Es ist immer eine große Herausforderung. Das ist aber auch gut so, weil wir für diese Momente im Sport leben.“

Verteidigt Nadal erneut sein Königreich?

Lebhaft war auch das letzte Aufeinandertreffen bei den French Open zwischen den beiden Heroen. Nadal hatte Djokovic im nasskalten Herbst 2020 dank einer der besten Leistungen seiner Karriere im Endspiel phasenweise in Grund und Boden gespielt.

Ein vergleichbarer Matchverlauf ist heute indes nicht zu erwarten. Dafür war die Vorleistung des Mallorquiners im Viertelfinale gegen Diego Schwartzman zu unkonstant. Nadal spielte zwar ab der Endphase des dritten Satzes wie in seinen besten Tagen, die Schwächephase zuvor deutete allerdings auch darauf hin, dass der 35-Jährige in diesem Jahr angreifbarer geworden ist in seinem „Wohnzimmer“.

Festtag für alle Tennisfans

Es bleibt also enorm spannend, wer von den beiden Großmeistern das Ticket fürs Finale am Sonntag löst. Nadal fasst die Gemengelage mit einer vermeintlichen Binsenweisheit treffend zusammen: „Der Spieler, der am Freitag besser spielt, hat die größeren Chancen zu gewinnen.“

Ein Sieger steht jedoch bereits fest: Alle, die diesen Sport lieben, dürfen sich heute auf einen Festtag freuen!

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/ LaPresse)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 11.06.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter