Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Federer-Hammer! Rekord-Champ von „FAA“-Ansturm weggefegt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
16.06.2021|16:46 Uhr|von Björn Walter
Federer-Hammer! Rekord-Champ von „FAA“-Ansturm weggefegt

Nächstes Tennis-Beben in Halle! Nach dem Topgesetzten Daniil Medvedev hat der Rasen-Klassiker auch seinen Rekord-Champion verloren. Roger Federer ist raus! Der zehnfache Titelträger konnte dem Ansturm seines 19 Jahre jüngeren Widersachers Felix Auger-Aliassime nicht widerstehen.

Federer verlor das Generationen-Duell am Mittwochnachmittag im Achtelfinale trotz solidem Start mit 6:4, 3:6 und 2:6. Im dritten Satz wirkte der „Maestro“ auch körperlich nicht mehr voll auf der Höhe. Die Alarmsignale hinsichtlich des Rasen-Highlights in Wimbledon (ab 28. Juni) sind nicht zu überhören.

Federer bereitet Sorgen

Zu Beginn lief jedoch noch alles nach Plan. Nach dem komplizierten Auftaktmatch gegen den Belarussen Ilya Ivaska war es der zweite ernsthafte Test in Folge für den Titelverteidiger. Auger-Aliassime, der mit der Bürde seiner achten ATP-Finalniederlage in Serie nach Ostwestfalen gereist war, schien zunächst den Kürzeren zu ziehen.

Doch in den Schlüsselmomenten konnte sich Federer zumindest im ersten Durchgang einmal mehr auf seinen herausragenden Aufschlag verlassen. So zum Beispiel beim Stand von 2:3 und 15-40. Der 20-fache Major-Champion wehrte beide Breakbälle ab und schlug im folgenden Returnspiel eiskalt zu. Nachdem er beim Ausservieren zwei weitere Breakchancen des Kanadiers vereitelt hatte, sicherte er sich den Satz im Nachfassen.

Auger-Aliassime trumpft groß auf

Leichter wurde es jedoch nicht – ganz im Gegenteil! Federer stand auch im zweiten Durchgang bei eigenem Service permanent unter Druck. Vor dem Spielgewinn zum 2:2 konnte er noch drei Breakbälle zunichtemachen, ein Aufschlagspiel später war das verdiente Break für den Herausforderer nicht mehr abzuwenden.

Auger-Aliassime ließ nun nichts mehr anbrennen und glich in den Sätzen aus. Wer nun auf eine Trotzreaktion des Altmeisters gesetzt hatte, wurde enttäuscht. Federer bewegte sich unrund, wirkte konsterniert und wurde überrollt. 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 – nach dem schnellen Doppelbreak war die Messe gelesen. Der 39-jährige Schweizer wehrte sich zwar noch, mehr als Ergebniskosmetik kam dabei aber nicht mehr zustande.

Damit ist das Traumduell zwischen Roger Federer und Jan-Lennard Struff im Viertelfinale nicht mehr möglich. Gewinnt der Deutsche im Anschluss sein Match gegen Marcos Giron, trifft er in der Runde der letzten acht auf „Königsmörder“ Felix Auger-Aliassime.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ Beautiful Sports)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 16.06.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter