Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Irre Statistik über die Top 8 der Wimbledon-Setzliste

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
22.06.2021|10:30 Uhr|von Henrike Maas
Irre Statistik über die Top 8 der Wimbledon-Setzliste

Es heißt oft, wer auf Rasen gut Tennis spielen will, braucht entweder natürliche Anlagen dafür oder eine gewisse Erfahrung. Der grüne Untergrund ist unvorhersehbar und aufgrund des schnellen, flachen Absprungs besonders für Spieler, die auf Sand aufgewachsen sind, eine ziemliche Umstellung. Rasentennis in Wimbledon ist dann noch mal eine ganz andere Hausnummer, bei dem der Faktor Erfahrung besonders in einem Best-of-Five-Match noch mehr zum Tragen kommt. 

Umso spannender wird es dieses Jahr sein, in Wimbledon auf die Top 8 der gesetzten Herren zu blicken. Denn von diesen acht Spielern haben es bisher nur zwei jemals über die vierte Runde (Achtelfinale) hinaus geschafft. Das sind Novak Djokovic und Roger Federer, die an Nummer 1 und 7 gesetzt sein werden. Djokovic hat das Turnier fünf Mal gewonnen und ist der Titelverteidiger. Roger Federer ist mit acht Titeln Rekordhalter in Wimbledon.

Die anderen, also Daniil Medvedev (#2), Dominic Thiem (#3), Stefanos Tsitsipas (#4), Alexander Zverev (#5), Andrey Rublev (#6) und Matteo Berrettini (#8), haben bisher immer spätestens in Runde vier die Segel streichen müssen. Bis in die vierte Runde haben es Thiem, Tsitsipas, Zverev und Berrettini geschafft. Medvedevs bestes Ergebnis war bisher zweimal die dritte Runde und bei Rublev zweimal die zweite Runde.

Rafael Nadal, der sonst den illustren Kreis von Novak Djokovic und Roger Federer erweitert hätte, nimmt dieses Jahr nicht an Wimbledon teil. Für ihn "springt" sein Landsmann Roberto Bautista Agut ein. Der ist zwar "nur" unter den Top 10 der Setzliste vertreten, aber ebenfalls schon über die vierte Runde hinausgekommen. Er stand 2019 im Halbfinale. Die Nummer neun, der Argentinier Diego Schwartzman, kam bisher nur bis in Runde drei. 

Schaut man sich die Drei, also Djokovic, Federer und Roberto Bautista Agut, näher an, stellt man fest, alle drei sind über 30. Auch die meisten anderen Spieler, die es seit 2010 mindestens bis ins Viertelfinale von Wimbledon geschafft haben und auch diesmal sicher im Hauptfeld stehen, sind 30 oder älter. Nur Nick Kyrgios, der 2014 im Viertelfinale von Wimbledon stand, und Lucas Pouille, der 2016 im Viertelfinale vertreten war, sind mit 26 und 27 noch unter 30. Diese Gruppe könnte sich noch um eine Person erweitern, sollte Bernard Tomic die Qualifikation für Wimbledon packen. Tomic stand 2011 im Viertelfinale an der Church Road. 

Am 28.06. geht es los in Wimbledon und innerhalb der zwei Wochen des prestigeträchtigsten Turniers der Welt wird sich zeigen, wer von den genannten Spielern der Top 8 es diesmal über die vierte Runde hinaus schafft. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ZUMA Wire/SMG

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 22.06.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Alexander Zverev
Germany Alexander Zverev ATP #5
Daniil Medvedev
Russia Daniil Medvedev ATP #2
Andrey Rublev
Russia Andrey Rublev ATP #7
Dominic Thiem
Austria Dominic Thiem ATP #6
Matteo Berrettini
Italy Matteo Berrettini ATP #8
Stefanos Tsitsipas
Greece Stefanos Tsitsipas ATP #4
Novak Djokovic
Serbia Novak Djokovic ATP #1
Roger Federer
Switzerland Roger Federer ATP #9