Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Wahnsinns-Atmosphäre! Otte & Murray stellen den Center Court Kopf

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
30.06.2021|23:25 Uhr|von Maximilian Bohne
Wahnsinns-Atmosphäre! Otte & Murray stellen den Center Court Kopf

Was für eine Geschichte, was für ein Typ! Oscar Otte hat in der zweiten Runde von Wimbledon ein irres Match bestritten. In einem wahren Fünfsatz-Drama musste der Kölner sich dem dreifachen Grand-Slam-Sieger Andy Murray mit 3:6, 6:4, 6:4, 4:6, 2:6 beugen. 

Murray anderthalb Sätze dominant, dann kam Otte

Otte zeigte über nahezu die gesamte Partie eine fantastische kämpferische Leistung, servierte dazu stark, blieb offensiv und schlug deutlich mehr Winner als unerzwungene Fehler. Doch auch Murray ließ sein Herz auf dem Platz und kreierte eine sensationelle Stimmung. Der erste Durchgang gehörte auch dem Briten, der im gesamten Satz nur drei leichte Fehler produzierte und bei Ottes Aufschlag zweimal zuschlug. 

Doch das 6:3 warf Otte nicht aus der Bahn. Der Qualifikant kämpfte, pushte sich - und belohnte sich. Nachdem Murray erneut mit Break in Führung gegangen war, schlug Ottes Stunde. Mit gleich zwei Breaks in Serie stellte er den Spielverlauf komplett auf den Kopf und belohnte sich wenig später mit dem 6:4-Satzausgleich. 

Otte lange ohne Müdigkeitserscheinungen

Erst am Vortag hatte Otte sein irres Erstrundenmatch beendet, im fünften Satz ein 13:12 gegen Arthur Rinderknech eingetütet. Von Müdigkeit war dennoch weit und breit keine Spur. Otte spürte, dass gegen Murray (und das Publikum) etwas möglich war. Beim Service nun mehr als souverän, genügte dem 27-Jährigen im dritten Satz ein starkes Returnspiel, das das Break zum 4:3 markierte. Mit einem weiteren 6:4 ging Otte tatsächlich in Führung. 

Bei 2:2 im vierten Durchgang wurde die Partie unterbrochen - das Dach musste geschlossen werden, um das Flutlicht wegen der einsetzenden Dunkelheit einzuschalten. 20 Minuten später ging das Match weiter - und es wurde immer hitziger. Das Publikum pushte seinen Favoriten nach vorne, quittierte nun nahezu jeden Punktgewinn mit frenetischem Applaus. 

Murray erzwingt Entscheidungssatz

Es war ein echtes Auswärtsspiel für Otte, was die Aufgabe keineswegs leichter machte. Doch Otte kämpfte weiter wacker. Ein erstes Break von Murray egalisierte der Weltranglisten-151. wieder, doch mit einem fast perfekten Returnspiel schnappte sich Murray das entscheidende Break zum 6:4 - pure Ekstase im Stadion war die unmittelbare Folge. 

Um viertel vor zehn Uhr Ortszeit stand nun der Entscheider an. Der bereits zehnte Satz für Otte im gerade einmal zweiten Match des Turniers - alleine das ein bemerkenswerter Kraftakt des Deutschen. Die Spannung und Emotionen waren nun geradezu greifbar. Nach beinahe jedem Ballwechsel brach einer der Spieler in Ärger oder Jubel aus, die Fans taten das Restliche zur atemberaubenden Stimmung. 

"Sir Andy" kocht - und gewinnt

Murray setzte im fünften Durchgang mit dem Break zum 2:0 den ersten Wirkungstreffer. Otte war in den folgenden Returnspielen alles andere als chancenlos, konnte den entscheidenden Stich aber nicht mehr setzen. "Sir Andy", weiterhin begleitet von hellauf begeistertem Publikum, zahlreichen Monologen und teilweise Weltklasse-Schlägen, brachte den Vorsprung mit einem perfekten Lob tatsächlich über die Ziellinie und bejubelte nach gut vier Stunden ein hart umkämpftes 6:3, 4:6, 4:6, 6:4, 6:2. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 30.06.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne