Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
WTA

WTA Hamburg: Zwei Siege für deutsches Trio

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
07.07.2021|15:40 Uhr|von Christian Schwell
WTA Hamburg: Zwei Siege für deutsches Trio

Während die Tennisfans in Deutschland zu großen Teilen - nicht zuletzt wegen des Laufs von Angelique Kerber ins Halbfinale - noch voll auf Rasentennis in Wimbledon fokussiert sind, ist das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres für die meisten Profis längst Vergangenheit. Gegenwart für Mona Barthel, Tamara Korpatsch und Anja Zaja waren heute erste Begegnungen der ersten Runde beim "Heimspiel" in Hamburg. Für Korpatsch und Zaja war die Rückkehr auf den Sandbelag beim WTA-Turnier der 250er-Kategorie in der Hansestadt in dieser ersten Runde von Erfolg gekrönt, Mona Barthel dagegen fand nicht in die Erfolgsspur zurück.

Barthel ohne Fortune

Die mittlerweile 30-Jährige musste sich nach ihrem Wimbledon-Aus in Runde eins auch in Hamburg nach dem ersten Match verabschieden. Gegen die Slowakin Kristina Kucova (WTA 161) konnte die aktuelle Nummer 191der Welt nach einem klar verlorenen ersten Satz in Durchgang zwei besser mithalten, scheiterte am Ende nach einer Stunde und 48 Minuten Spielzeit aber doch mit 3:6, 6:7 (4).


Korpatsch und Zaja spielen sich ins Achtelfinale

Besser lief es da für Tamara Korpatsch. Die mit Rang 141 im Moment bestplatzierte aus diesem DTB-Trio geriet in Satz eins zwar zweimal in Rückstand, konnte aber beide Breaks wettmachen und zum Mandy Minella (WTA 247) aus Luxemburg zum Ende des Durchgangs mit 7:5 auskontern. Im zweiten Satz brachte Korpatsch die Partie dann mit einem sicheren 6:3 über die Ziellinie und zog ins Achtelfinale ein. 

Genau dort steht nach einem Sieg über Viktoriya Tomova (WTA 104) auch Anja Zaja (WTA 372). Die 30-Jährige, die sich mit zwei Quali-Siegen in dieses Hauptfeld gespielt hatte, machte es aber spannend: In Satz eins gelang ihr kein Spielgewinn gegen die Bulgarin, nach Satzausgleich und Doppelbreak im Entscheidungsdurchgang sah Zaja schon wie die sichere Siegerin aus, wenige Minuten später nach drei Breaks für Tomova wie die designierte Verliererin dieser Partie. Zaja gelang es aber tatsächlich noch einmal, das Ruder herumzureißen: Sie belohnte sich nach hartem Kampf mit einem 0:6, 6:3, 7:5 in knapp zwei Stunden.  

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)


(Bild: (c) IMAGO / HMB-Media)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 07.07.2021 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Mandy Minella
Luxembourg Mandy Minella WTA #<500
Anna Zaja
Germany Anna Zaja WTA #<500
Viktoriya Tomova
Bulgaria Viktoriya Tomova WTA #<500
Tamara Korpatsch
Germany Tamara Korpatsch WTA #<500
Kristina Kucova
Slovakia Kristina Kucova WTA #<500
Mona Barthel
Germany Mona Barthel WTA #<500