Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
ATP

Titel-Hattrick perfekt - Ruud gewinnt auch in Kitzbühel

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
31.07.2021|23:35 Uhr|von Henrike Maas
Titel-Hattrick perfekt - Ruud gewinnt auch in Kitzbühel

Casper Ruud hat seinen dritten Titel innerhalb von drei Wochen gewonnen. Nach den Turnieren in Bastad und Gstaad konnte der Norweger nun auch das Event in Kitzbühel für sich entscheiden. Im Finale besiegte Ruud den Spanier Pedro Martinez Portero mit 6:1, 4:6, 6:3. Es ist Ruuds vierter Titel in dieser Saison. Das letzte Mal, als ein Spieler drei Titel in drei Wochen gewinnen konnte, war 2011. Damals gelang Andy Murray mit den Turniersiegen in Bangkok, Tokio und Shanghai dieses Kunststück.

Auf dem Weg zum Titel-Hattrick musste Casper Ruud allerdings viel Geduld mitbringen, denn die Wetter-Götter waren dem Kitzbühel-Finale nicht gerade gewogen. Zunächst lief jedoch alles nach Plan. Der 22-jährige Norweger startete gut ins Match und hatte gleich im ersten Aufschlagspiel seines Gegners einen Breakball. Den ließ die Nummer 14 der Welt zwar noch liegen, schlug dafür direkt im nächsten Spiel zu und baute seine Führung mit einem weiteren Break zum 5:1 aus. Auf die Führung folgte wenig später der Gewinn des ersten Satzes.

Martinez Portero macht's noch mal spannend

Dann allerdings folgte eine ganze Weile gar nichts mehr. Regen machte ein Weiterspielen lange Zeit unmöglich. Als das Finale dann endlich wieder aufgenommen wurde, dauerte es nur drei Spiele, ehe die Partie beim Stand von 2:1 für Martinez Portero erneut unterbrochen werden musste. Erst um 22.20 Uhr Ortszeit konnte dann der dritte Versuch gestartet werden, das Match zu Ende zu bringen.

Eine Aussicht, die besonders die gebliebenen Zuschauer freute, auch weil auf einmal richtig Stimmung ins Match kam. Das wiederum lag vor allem an Pedro Martinez Portero. Denn der Spanier hatte die Pausen anscheinend genutzt, um sich einen neunen Matchplan zurechtzulegen. Als hätte es den ersten Satz nicht gegeben, drehte die Nummer 97 der Welt auf und machte plötzlich kaum noch Fehler. Beim Stand von 5:4 setzte Martinez Portero dann noch einen drauf und nutzte ein völlig gebrauchtes Aufschlagspiel von Casper Ruud, um sich etwas aus dem Nichts den Satzausgleich zu holen. 

Zu mehr sollte es für Martinez Portero dann aber nicht reichen. Denn Ruud fing sich schnell wieder und fand auch recht zügig zu seinem Tennis aus Satz eins zurück. Drei Mal nahm der Norweger seinem Gegner den Aufschlag ab und ließ sich am Ende auch von einem kurzzeitigen Rebreak Martinez Porteros nicht aus der Ruhe bringen. Dank eines ziemlich glücklichen Netzrollers holte sich der 22-Jährige nach zweieinviertel Stunden und noch mehr Wartezeit seinen dritten Titel in Folge. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Claudio Gärtner / Mathias Schulz)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 31.07.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas