Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Murray schäumt: „Habe den Respekt vor Tsitsipas verloren“

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
31.08.2021|14:15 Uhr|von Björn Walter
Murray schäumt: „Habe den Respekt vor Tsitsipas verloren“

Schlechter Verlierer oder anständiger Sportsmann? Für Andy Murrays Verhalten nach seiner spektakulären Fünfsatzniederlage gegen Stefanos Tsitsipas lassen sich Argumente für beide Seiten finden. Fakt ist: Der ehemalige Weltranglistenerste war „not amused“ aufgrund der sehr ausgedehnten Toilettenpause seines griechischen Gegners.

Geschlagene sieben Minuten war Tsitsipas vor Beginn des fünften Durchgangs in den Katakomben verschwunden, um die durchgeschwitzte Kleidung zu wechseln und sich neu zu sortieren. Hochgradig unsportlich sei dies gewesen, befand Murray.

Murray: „Das war ein verdammter Witz“

„Ich habe noch nie so lange gebraucht, um auf die Toilette zu gehen. Du kannst dich mental darauf vorbereiten, so viel du willst, aber es ist eine Tatsache, dass es dich körperlich beeinflusst, wenn du so lange und mehrmals während des Spiels pausierst“, ärgerte sich der 34-Jährige und legte unmissverständlich nach: „Das war ein verdammter Witz. Ich habe den Respekt vor Tsitsipas verloren.“

Der Gescholtene war sich jedoch keiner Schuld bewusst. „Ich denke nicht, dass ich die Regeln gebrochen habe. Solange ich mich an das Reglement halte und daran, was die ATP als fair vorgibt, ist alles gut“, betonte Tsitsipas auf der Pressekonferenz nach dem Match.

Zwei Spieler-Generationen, zwei Meinungen. Ex-Profi Mats Wilander hatte eher Verständnis für den Weltranglistendritten: „Alle Topspieler dehnen die Regeln manchmal, gar nicht unbedingt absichtlich. Aber das ist das Geschäft. Nadal braucht manchmal zu lange, Djokovic nimmt ein paar Medical Timeouts. McEnroe hat rumgeschrien, Connors hatte seine spezielle Art und Weise. Champions tun so etwas.“ Murray habe sich „zu sehr in die Situation hineinziehen lassen“, so der siebenmalige Major-Champion aus Schweden.

Kyrgios nimmt Bezug auf „Toiletten-Eklat“

Nick Kyrgios sah das anders. Während seiner glatten Dreisatzniederlage gegen Roberto Bautista Agut diskutierte der Australier, der bekanntlich einen guten Draht zu Andy Murray hat, mit Stuhlschiedsrichter Carlos Bernardes und nahm indirekt Bezug auf den Vorfall zwischen dem Briten und Tsitsipas. Nach dem der Unparteiische meinte, dass der Gang zum Handtuch zum Spiel dazugehöre, antwortete Kyrgios provokant: „[…] Ist es auch Teil des Spiels, 20 Minuten in der Umkleide zu verschwinden? […]“

Viel Rauch um wenig oder ist Murrays Ärger verständlich? Für welche Seite habt ihr mehr Verständnis?

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/ UPI Photo)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 31.08.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter