Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Fünfsatz-Drama! "Struffi" kracht in Runde eins raus

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
01.09.2021|01:25 Uhr|von Maximilian Bohne
Fünfsatz-Drama! "Struffi" kracht in Runde eins raus

Jan-Lennard Struff ist in der ersten Runde der US Open gescheitert. Nach einem nervenaufreibenden Fünfsatz-Krimi unterlag der Warsteiner Tallon Griekspoor mit 6:2, 6 (3):7, 6:4, 4:6, 5:7. 

Zweifache Satzführung reicht nicht zum Sieg

Dabei war der Deutsche gerade in der Anfangsphase der deutlich bessere Mann auf dem Platz. Doch sowohl die 1:0, als auch die 2:1-Satzführung sollten am Ende nicht zum Triumph genügen. Vor allem die katastrophale Chancenverwertung mit nur vier von 19 verwandelten Breakbällen wurde "Struffi" zum Verhängnis.  

Mit zwei schnellen Breaks zum 2:1 und 4:1 war Struff perfekt in die Partie gestartet. Nur vier einfache Fehler im ganzen Durchgang bedeuteten die verdiente 6:2-Führung. Schon in Durchgang zwei nahm das Unheil dann aber seinen Lauf. Griekspoor verwandelte seine erste Break und einzige Breakchance zum 3:1, während Struff mit sage und schreibe neun Breakchancen ebenfalls nur ein Returnspiel gewinnen konnte. Auch der Tiebreak lief alles andere als geplant, alles war wieder offen. 

Doch Struff berappelte sich schnell wieder und zog sein offensives Spiel weiter durch. Wieder brauchte es sechs Breakchancen in vier verschiedenen Spielen, doch da Struff beim Service nichts zuließ, genügte das Break zum 6:4 zur erneuten Satzführung. In den Durchgängen vier und fünf wurde der Niederländer zum Leidwesen Struffs nun beim Aufschlag deutlich stabiler und musste kein einziges Break mehr hinnehmen. Zweimal schlug der Weltranglisten-121. obendrein selbst eiskalt zu - und so stand nach 3:38 Stunden das 6:2, 6 (3):7, 6:4, 4:6, 5:7 auf der Anzeigetafel. 

Marterer scheitert ebenfalls knapp

Ebenfalls unglücklich ausgeschieden ist Maximilian Marterer. Gegen den Amerikaner Steve Johnson wusste der Nürnberger zwar über die gesamte Spieldauer zu überzeugen, doch in den entscheidenden Augenblicken blieb Johnson nervenstärker. In den Sätzen zwei und drei ließ Marterer in den Tiebreaks insgesamt sechs Satzbälle liegen und so gewann der US-Amerikaner nach gut drei Stunden Spielzeit mit 5:7, 7:6 (8), 7:6 (8), 6:3. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / ZUMA Press)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 01.09.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne