Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nach 5-Satz-Krimi - 18-jähriger Alcaraz düpiert Tsitsipas

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
04.09.2021|01:00 Uhr|von Henrike Maas
Nach 5-Satz-Krimi - 18-jähriger Alcaraz düpiert Tsitsipas

Carlos Alcaraz fährt den größten Sieg seiner bisherigen Karriere ein und steht im Achtelfinale der US Open. Der 18-jährige Spanier gewinnt in einem Fünf-Satz-Krimi der Extraklasse gegen Stefanos Tsitsipas mit 6:3, 4:6, 7:6 (2), 0:6, 7:6 (5). Es ist das erste Mal, dass der Youngster die vierte Runde bei einem Grand Slam erreicht. 

Schon früh zeigte Alcaraz, dass er heute nicht gekommen war, um nur mitzuspielen. Während Stefanos Tsitsipas zu Beginn der Partie noch warm werden musste, war Alcaraz schon voll auf Betriebstemperatur und dominierte die ersten Spiele der Begegnung. Dabei konnte der 18-jährige Spanier besonders mit seiner druckvolle Vorhand mächtig Schaden anrichten und ging schnell mit 4:0 in Führung. 

Doch Stefanos Tsitsipas fing sich und machte aus dem 0:4 ein 3:4. Es wirkte ganz so, als könne er den Satz noch drehen. Doch weit gefehlt. Denn Carlos Alcaraz ließ sich von dem Aufbäumen Tsitsipas' wenig beeindrucken. Nach dem schwachen Aufschlagspiel, das den Spanier eines seiner Breaks gekostet hatte, spielte er sofort wieder grundsolide und stellte sicher auf 5:3. Von dieser Position setzte Alcaraz Stefanos Tsitsipas erneut unter Druck und sicherte sich mit einem spektakulären Punkt das nächste Break und damit die Satzführung.

Tsitsipas gleicht aus - verpasst dann aber die Führung

Spektakulär ging es für den NextGen-Spieler dann auch gleich weiter. Immer noch der bessere Akteur auf dem Platz, nahm er das Momentum voll mit und ging auch im zweiten Durchgang schnell mit 3:0 in Führung. Ruhig, gewissenhaft und nicht ein bisschen überdreht durch den Satzgewinn zog der Spanier weiter seine Kreise. Doch irgendwann wollte Stefanos Tsitsipas dann doch nicht mehr zusehen. Nachdem sich der Grieche in der Satzpause noch am Fuß behandeln ließ und für die längere Pause Buh-Rufe des Publikums kassierte, zog er nun das Tempo an. Aus dem 0:3 machte er ein 3-beide und landete anschließend ein weiteres Break zum 4:3. Diese Führung gab Stefanos Tsitsipas dann nicht mehr ab und machte nach anderthalb Stunden, wenn auch mit einiger Mühe, den Satzausgleich perfekt. 

Alcaraz beißt sich durch

Nun war eine andere Dynamik im Match war. Nachdem Carlos Alcaraz die erste Phase dominiert hatte, war die Partie nun in die Richtung von Stefanos Tsitsipas gekippt. So zumindest schien es. Komfortabel führte Tsitsipas schon mit 5:2 im dritten Satz, ehe Carlos Alcaraz erneut aufdrehte und mit dem Rücken zur Wand, das Tennis aus Satz eins auspackte. In einer Aufholjagd der Extraklasse biss sich der junge Spanier von dem 2:5-Rückstand wieder ran und stellte mit teilweise spektakulären Spielzügen auf 6:5. Damit aber nicht genug, nachdem Tsitsipas die inzwischen irre Achterbahnfahrt in den Tiebreak katapultierte, machte Alcaraz Nägel mit Köpfen und holte sich den eigentlich schon verlorenen Satz doch noch mit 7:2. 

Wie würde der Grieche nun reagieren? Zunächst einmal ging Stefanos Tsitsipas, ähnlich wie schon in den beiden Matches zuvor, in die Umkleide, um die durchgeschwitzen Kleider zu wechseln. Die langen Pausen hatten dem 23-Jährigen viel Kritik eingebracht und auch diesmal buhten die Fans wegen der Unterbrechung. Aber auch Carlos Alcaraz verließ den Court und nach relativ kurzer Zeit ging das Match in Satz vier. Auch wenn die Pause nur kurz war, schien sie Tsitsipas zu helfen. Als hätte es das Hin-und-Her zuvor überhaupt nicht gegeben, drückte der Grieche nun richtig auf die Tube und warf den Turbo an. Keine 25 Minuten dauerte es, ehe er Carlos Alcaraz den vierten Satz zu Null abgenommen hatte. Irgendwas lief nicht mehr rund beim jungen Spanier, der sich in der Satzpause auch den Physio kommen ließ.

Allzu schlimm schien es jedoch nicht zu sein. Denn kaum dass der Stuhlschiedsrichter James Keothavong zum letzten Satz aufrief, war Alcaraz wieder voll dabei. Mit Nerven aus Drahtseilen zog er immer wider mit Stefanos Tsitsipas gleich, der mit seinem Aufschlag jeweils vorlegen konnte. So musste auch in diesem Satz und ganz verdient für das Match der nächste Tiebreak entscheiden. Hier setzte sich dann Carlos Alcaraz durch und nutzte seinen dritten Matchball, um ins Achtefinale einzuziehen. Dort wartet nun ein Duell mit Peter Gojowczyk auf den Youngster.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ Agencia EFE/ Mark Lyons) 

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 04.09.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas