Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Barty-Einbruch! US-Open-Aus, trotz 5:2-Führung im Entscheidungssatz

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
05.09.2021|09:45 Uhr|von Ronald Tenbusch
Barty-Einbruch! US-Open-Aus, trotz 5:2-Führung im Entscheidungssatz

Aus der Traum vom ersten US-Open-Einzeltitel für die Nummer 1 der Welt. Ashleigh Barty musste sich in der 3. Runde der US-Amerikanerin Shelby Rogers mit 2:6, 6:1, 6:7(5) geschlagen geben. Und das, obwohl die Australierin im Entscheidungssatz bereits mit zwei Breaks Vorsprung in Führung lag.

Die Nummer 43 der Welt, Rogers, schaffte ein beeindruckendes Comeback und zog damit zum zweiten Mal in Folge ins Achtelfinale in New York ein. Für die 28-Jährige war es gleich in verschiedener Hinsicht ein besonderer Sieg: Es war ihr erster Erfolg gegen eine Top-10-Spielerin seit ihrem Sieg gegen Serena Williams im vergangenen Jahr. Es war ihr erster Sieg gegen "Ash" Barty im sechsten Duell. Und es war ihr Premieren-Sieg gegen eine amtierende Nummer 1 der Welt.

Barty stand vier Punkte vor dem Achtelfinale

"Als ich heute Abend auf den Platz ging, habe ich mir gesagt, dass ich nicht so verlieren will, wie ich die letzten fünfmal gegen sie verloren habe", sagte Rogers anschließend: "Ich habe einfach versucht, die Dinge ein bisschen anders zu machen." Das klappte im ersten Satz sehr gut. Ab dem zweiten Satz dominierte jedoch Barty wieder das Match. Und nach einem deutlichen zweiten Durchgang sah es auch im dritten so aus, als wäre die Weltranglistenerste nicht zu stoppen - bis zum Stand von 5:2.

Doch als "Ash" nur noch vier Punkte vom Achtelfinale entfernt war, begann sie erneut, viele einfache Fehler zu produzieren. "Beim 5:2 habe ich ein ziemlich schlechtes Aufschlagsspiel gespielt. Shelby hatte viele Chancen auf den zweiten Aufschlag. Am Ende glaube ich, dass dieses Spiel etwas Sauerstoff in ihre Lungen gebracht hat", sagte Barty anschließend. Anschließend kämpfte sich Rogers Punkt um Punkt zurück und hatte auch im Tiebreak den längeren Atem.

"Ich denke, was ich am meisten von ihr gelernt habe, ist, dass sie nicht ohne Grund die Nummer 1 ist. Ich musste heute Abend alles geben, um sie zu schlagen. Ich habe alles gegeben und den Sieg geholt. Das ist es, worauf es ankommt", sagte eine überglückliche Rogers nach dem Match. In der nächsten Runde trifft sie nun auf die 18-jährige Emma Raducanu, die nach Wimbledon zum zweiten Mal in Folge das Achtelfinale eines Major-Turniers erreicht hat.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Icon SMI)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Ronald Tenbusch
am 05.09.2021 gepostet von:
Ronald Tenbusch
Redakteur
Wackelige Schläge auf dem Court, punktgenaue Texte im Web. Holte sich bei einem Schüttler-Match in Melbourne den Sonnenbrand seines Lebens. Hat dank des Sportjournalismus die Welt gesehen. Vermisst Tommy Haas' einhändige Rückhand.

» Zu den Beiträgen von Ronald Tenbusch