Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

5-Satz-Krimi! "Rafas" Thronfolger beendet "Gojos" Traumreise

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.09.2021|02:45 Uhr|von Adrian Rehling
5-Satz-Krimi! "Rafas" Thronfolger beendet "Gojos" Traumreise

Die Traumreise des Peter Gojowczyk endet im Achtelfinale der US Open. Gegen Carlos Alcaraz, 18-jähriges Mega-Talent aus Spanien, muss der DTB-Profi nach einem 7:5, 1:6, 7:5, 2:6, 0:6 gratulieren.

Der erste Durchgang glich einer Achterbahnfahrt. 1:0, 2:0, 3:0 - Alcaraz legte einen Blitzstart hin, nahm Gojowczyk direkt zweimal in Serie dessen Aufschlag ab. Doch "Gojo" blieb dran, returnierte großartig und hatte beim 4:4 das Doppel-Break wieder ausgeglichen. Dann ein erneuter Aufschlagverlust für den Deutschen, der beim 4:5 mit dem Rücken zur Wand stand. Was hätte da passender sein können, als mit 12:4-Punkten und 3:0-Spielen tatsächlich noch zum Satzgewinn zu eilen? 

Doch der Youngster aus Spanien zeigte sich davon überhaupt gar nicht beeindruckt. Ganz im Gegenteil, im zweiten Satz legte der 18-Jährige erneut eine blitzschnelle Führung hin und brachte sie dieses Mal auch nach Haus. Für das 6:1 benötigte Alcaraz nur eine halbe Stunde. 

Im dritten Durchgang war es daraufhin zum ersten Mal der DTB-Profi, der vorlegen konnte. Nach dem Break zum 2:1 und drei souveränen Aufschlagspielen servierte "Gojo" beim 5:4 zur erneuten Satzführung, ließ diese allerdings vorerst liegen und kassierte stattdessen den 5:5-Ausgleich. Da Gojowczyk aber direkt das Rebreak schaffte - das bereits 13. Break im gesamten Match -, schlug er beim 6:5 zur erneuten Satzführung auf und verwandelte dieses Mal. Es war zu dieser Zeit kein hochklassiges Match, was folgende Statistik bewies: Alleine im dritten Satz unterliefen beiden Akteuren jeweils 20 leichte Fehler bei nur 6:4-Winnern für Alcaraz.

Alcaraz der jüngste Viertelfinale der Open Era bei den US Open

Gojowczyk durfte das ziemlich bis vollkommen egal gewesen sein, war er doch nur noch einen Satz vom ersten Grand-Slam-Viertelfinale seiner Karriere entfernt. Nach dem Break zum 1:0 waren es sogar lediglich fünf Spiele. Dann allerdings drehte sich das Match - ausgerechnet nach einer Behandlung des Spaniers. Der ließ sich beim Stand von 2:1 lange am linken Oberschenkel massieren und schaffte im Anschluss prompt das Break zum 3:1. Nach dem 4:1 für den Spanier war es dann an Gojowczyk, ein Medical Timeout zu nehmen. Auch er ließ sich links behandeln. Allerdings nicht mit so durchschlagendem Erfolg wie bei Alcaranz, denn die Probleme wurden eher schlimmer. Die Marschroute danach war klar, denn "Gojo" hatte sichtbar mit Problemen zu kämpfen: Die Bälle kurz halten, irgendwie mit einer Kombination aus Winnern und Stops durchmogeln.

Gegen einen Spieler vom Format des Carlos Alcaraz klappt das allerdings nicht. Zumindest nicht in dessen aktueller - und wohl auch zukünftiger - Verfassung. Der 18-Jährige raste förmlich der Runde der besten Acht entgegen. Nach dem Satzausgleich war der spanische Wirbelwind gar nicht mehr zu bremsen. Während "Gojo" mit seinem Körper zu kämpfen hatte - die Partie aber mit Anstand zu Ende brachte -, schien Alcaraz in einen Jungbrunnen gefallen zu sein.

Am Ende bleiben zwei starke Turnierwochen des Qualifikanten Peter Gojowczyk, der diese trotz seiner Niederlage im Achtelfinale noch einmal krönte. Zum einen mit seinem Auftreten bis zur 2:1-Satzführung. Zum anderen mit dem unbändigen Willen, dieses Match trotz der riesigen körperlichen Probleme beendet zu haben. Alcaraz hingegen ist der jüngste Viertelfinalist der Open Era bei den US Open.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / UPI Photo)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 06.09.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling