Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

27 Asse in Satz 1! Aufschlagriesen geben es sich komplett

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.09.2021|21:05 Uhr|von Adrian Rehling
27 Asse in Satz 1! Aufschlagriesen geben es sich komplett

Zahlen des Wahnsinns! Lloyd Harris und Reilly Opelka feuern im Achtelfinale der US Open nur so drauf los. Schon vor dem Match war klar, dass es kein Duell für die ganz besondere Tennis-Ästhetik werden würde. Doch irgendwie hat es das Spiel in sich.

Denn die Aufschlagstatistiken sind von Beginn an völlig verrückt. Harris serviert in seinen ersten beiden Aufschlagspielen - bei nur acht Aufschlägen - insgesamt sieben Asse. Opelka benötigt einige Versuche mehr, weil sein erstes Aufschlagspiel insgesamt achtmal über Einstand ging - und kommt auch auf sieben Asse. Macht: 14 Asse bis zum 2:2.

Die Hochrechnung für ein Fünfsatz-Match ergäbe: 135 Asse 

Und auch in der Folge knallen die beiden Riesen weiter drauf los. Opelka, der 2,11 Meter misst, zeigt dann beim 4:4 erste Schwäche, kassiert das Break. Zu diesem Zeitpunkt sind es "erst" 19 Asse, noch keine zeilenträchtige Nummer. Doch auch Harris gibt plötzlich sein Service ab, sodass es tatsächlich noch in den Tiebreak geht. Und weiter massig Asse hagelt - insgesamt 27 (15 für Harris, 12 für Opelka) bis zum Satzgewinn für den Amerikaner.

Hochgerechnet auf ein durchaus nicht abwegiges Fünfsatz-Match würde das bedeutet: Völlig wahnsinnige 135 Asse. Eine wagemutige Hochrechnung? Durchaus. Allerdings auch keine völlig abwegige, dann bis zum 4:4 im zweiten Satz sind es auch schon wieder 14 Asse. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / ZUMA Press)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 06.09.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling