Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Trotz 16. Sieg! "Saschas" Rücken macht Sorge

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
08.09.2021|22:50 Uhr|von Adrian Rehling
Trotz 16. Sieg! "Saschas" Rücken macht Sorge

Alexander Zverev ist weiterhin nicht zu bremsen. Die Nummer vier der Welt zeigt im Viertelfinale der US Open gegen Lloyd Harris (7:6, 6:3, 6:4) eine bärenstarke Vorstellung. Und zieht damit zum vierten Mal bei den vergangenen sieben Grand Slams ins Halbfinale ein. Doch der Sieg hat auch einen Haken.

Das verriet "Sascha" im Eurosport-Interview nach dem Triumph. Der DTB-Profi über ...

... seinen Fitnesszustand: "Mein Rücken ist irgendwie steif geworfen. Ich hatte im ersten Satz schon irgendwie ein komisches Gefühl, es wurde auch nicht besser. Der Hugo (Anmerkung der Redaktion: Physiotherapeut Hugo Gravil) wird sich das noch angucken.

... die Szene nach dem Flaschenwurf von Harris, wo er den Platz mit trocknete: "Er hat die Flasche fallen lassen. Das kann dann passieren bei diesen Elektrolyt-Getränken. (Zverev sieht die Szene im TV und lacht) Ok. Er hat sie nicht fallen lassen. Ich wollte halt, dass es schneller geht."

... das Viertelfinale zwischen Novak Djokovic und Matteo Berrettini, in dem sein kommender Gegner ermittelt wird: "Ich schaue es mir an. Natürlich. Ich bin ja auch ein Riesen-Tennisfan. Das Match wird spannend und hochintensiv werden. Ich freue mich auch schon auf das Halbfinale, das wird ein Highlight dieses Turniers werden."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 08.09.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling