Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

5-Satz-Spektakel! Novak fehlt noch 1 Sieg zum Grand Slam

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
11.09.2021|05:05 Uhr|von Adrian Rehling
5-Satz-Spektakel! Novak fehlt noch 1 Sieg zum Grand Slam

"Er ist der beste Spieler der Welt. Man braucht gegen ihn das perfekte Spiel, um gewinnen zu können." So gesagt von Alexander Zverev über Novak Djokovic. Der Deutsche war nah dran - aber zum erneuten Endspieleinzug bei den US Open reichte es final nicht. Stattdessen ist der Serbe nach dem 4:6, 6:2, 6:4, 4:6, 6:2 nur noch einen Schritt vom historischen Grand Slam entfernt.

Zum ersten Mal riss es die Zuschauer im Arthur Ashe Stadium beim Stand von 3:3 im ersten Satz von ihren Sitzen. Über eine halbe Minute lang lieferten sich Zverev und Djokovic einen temporeichen Grundlinien-Schlagabtausch, ehe der "Djoker" den DTB-Profi per Rückhand-Cross-Stop ans Netz lockte. Zverev antwortete mit einem butterweichen, ebenfalls cross gespielten Rückhand-Slice, den Djokovic zwar noch erreichte - aber der Punkt ging an Zverev.

Bedeutete: Erster Breakball der Partie überhaupt. "Sascha" ließ sich - zurecht - feiern, doch der Serbe blieb eiskalt und wehrte die Möglichkeit via Aufschlagwinner ab. Vorerst alles weiter in der Reihe, kurz darauf schlug der Deutsche aber zu. Besser gesagt: Djokovic übernahm es für Zverev. Bei 15:40 servierte der Weltranglisten-Erste nämlich einen Doppelfehler zur Unzeit. 5:4 Zverev. Kurz darauf die Satzführung für den 24-Jährigen. Ein kurioser Fakt: Zum vierten Mal in Serie verlor Djokovic damit den ersten Durchgang (zuvor bereits gegen Nishikori, Brooksby und Berrettini).

Eine 53-Schläge-Rallye sorgt für Standing Ovation

Wie so häufig ließ die Antwort des Novak Djokovic nicht lange auf sich warten. Ganz im Gegenteil, der 20-fache Grand-Slam-Sieger schlug direkt zu: 1:0, Break zum 2:0, 3:0. Es ging schnell, beide Akteure hielten sich nicht lange mit ausufernden Aufschlagspielen aus. Nachdem die Djokovic-Anhänger dann beim Stand von 3:1 einen Schreckmoment erlebten - der Serbe stürzte bei einem seiner legendären Spagate vorne rüber, konnte allerdings unverrichteter Dinge weitermachen -, durften sie wenig später jubeln. Nur etwas mehr als eine halbe Stunde benötigte der "Djoker" nämlich für den Satzausgleich. 

Im dritten Durchgang schien es dann doppelt an Alexander Zverev, den vielleicht entscheidenden Nadelstich zu setzen. Sowohl direkt zum Auftakt als auch beim Stand von 2:2 erspielte sich der Deutsche Breakmöglichkeiten, ließ aber insgesamt deren drei ungenutzt. Fatal gegen einen Weltklasse-Profi vom Format des Novak Djokovic, der seinerseits eiskalt beim Stand von 5:4 mit dem Break zuschlug. Zuvor allerdings sorgten die beiden Akteure für den Ballwechsel des Turniers: Eine phänomenale 53-Schläge-Rallye, mit der es die Zuschauer abermals von ihren Sitzen riss. 

Trotz des Satzrückstands nahm Zverev fortan wieder das Heft in die Hand. Unter anderem dank des frühen Breaks zum 2:1 im vierten Durchgang, das sich die Nummer vier der Welt mit einer perfekten Vorhand-Longline sicherte. Es sollte bereits die Vorentscheidung auf dem Weg zum alles entscheidenden fünften Satz sein, da Zverev nun das Tempo diktierte und hervorragend servierte. Sah auch Eurosport-Kommentator und myTennis-Experte Matthias Stach so: "Er hat das voll unter Kontrolle." Dementsprechend kühl war die Freude über den Satzausgleich, Zverev ballte nur kurz die Faust.

Endspiel zwischen der Nummer eins und der zwei der Welt

Im Wissen noch einen solchen Durchgang nachlegen zu müssen. Für Novak Djokovic übrigens ein ungewohntes Gefühl, bei den US Open in den Entscheider gehen zu müssen. Zuletzt musste der Serbe im Jahr 2013 (!) gegen Stan Wawrinka in Satz Nummer fünf. Zverev hingegen hatte erst beim 2020er-Endspiel das Vergnügen gegen Dominic Thiem. Der Start in diesen fünften Durchgang verlief alles andere als nach Plan für "Sascha", der schnell mit 0:2 hinten lag. TV-Experte Boris Becker forderte: "Er muss wieder einen Zahn zulegen - wenn das möglich ist." War es nicht, da Zverev unter anderem bei 0:3 und 30:40 einen leichten Überkopfball liegen ließ. Kurz darauf hieß es 0:5. Die Entscheidung. Der Deutsche verkürzte zwar noch einmal auf 3:5, aber Djokovic ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

Damit fehlt Novak Djokovic nur noch ein Sieg, um abermals Tennis-Geschichte zu schreiben. Verhindern will dies allerdings Daniil Medvedev, der am Sonntag (ab 22 Uhr live bei DAZN und Eurosport) als Gegner wartet. Der Weltranglisten-Zweite zeigte in seinem Halbfinale abermals eine souveräne Vorstellung, bezwang Felix Auger-Aliassime mit 6:4, 7:5, 6:2.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 11.09.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling