Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

TV, Preisgeld & mehr: Die wichtigsten Infos zum Tennisevent in Indian Wells

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
04.10.2021|09:00 Uhr|von Henrike Maas
TV, Preisgeld & mehr: Die wichtigsten Infos zum Tennisevent in Indian Wells

Nach den US Open ist etwas Ruhe in den Tenniszirkus eingekehrt. Doch bevor es anfängt langweilig zu werden, können sich die Tennisfans auf der ganzen Welt nun langsam für das nächste Großevent warmmachen. Die PNB Paribas Open, das ATP- und WTA-Turnier in Indian Wells, stehen vor der Tür. Wir informieren euch über die wichtigsten Daten und Fakten zum Tennis-Knaller. 

Wann und wo findet das Turnier statt?

Die PNB Paribas Open, besser bekannt als Indian Wells, finden in diesem Jahr vom 04. - 17. Oktober statt. Eigentlich steigt das Turnier regulär im März, wurde aufgrund der Corona-Situation zu Beginn des Jahres aber in den Oktober verlegt. Letztes Jahr hatte das Turnier ganz ausfallen müssen. Gespielt wird, wie es der Name verrät, in der kalifornischen Stadt Indian Wells, die im Coachella Valley liegt. Die Anlage auf der gespielt wird, ist der Indian Wells Tennis Garden. Turnierdirektor ist Tommy Haas.

Qualifikation: 04. - 06.10.
Hauptrunde: 06. - 17.10.

Viertelfinale WTA: 13. und 14.10.
Viertelfinale ATP: 14. und 15.10.

Halbfinale WTA: 15.10.
Halbfinale ATP: 16.10.

Finale Doppel WTA & ATP: 16.10.
Finale Einzel WTA & ATP: 17.10.

Wer nimmt teil?

Seit 1989 ist das Turnier von Indian Wells ein kombiniertes Herren- und Damenevent. Im Einzel gehen 96 Spielerinnen und Spieler an den Start, wobei die 32 Topgesetzten für die erste Runde ein Freilos haben. Im Doppel sind je 32 Teams dabei. Die Titelverteidiger im Einzel sind Bianca Andreescu und Dominic Thiem. Im Doppel sind es Aryna Sabalenka und Elise Mertens sowie Nikola Mektic und Horacio Zeballos.

Das Herrenfeld wird von US-Open-Sieger Daniil Medvedev angeführt. Aus den Top 10 ebenfalls mit dabei sind French-Open-Finalist Stefanos Tsitsipas, Olympiasieger Alexander Zverev, Andrey Rublev, Matteo Berrettini und Casper Ruud. Aus deutscher Sicht gehen neben Zverev zudem Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer sicher an den Start. 

Nicht teilnehmen wird Novak Djokovic. Der Weltranglistenerste sagte gestern seine Teilnahme an Indian Wells abDer Weltranglistenerste sagte gestern seine Teilnahme an Indian Wells ab. Verletzungsbedingt ebenfalls nicht teilnehmen werden u.a. Rafael Nadal, Roger Federer, Dominic Thiem, Stan Wawrinka, David Goffin, Milos Raonic, Nick Kyrgios, Borna Coric und Ugo Humbert. 

Die Damen werden von der Nummer 2 der Welt Aryna Sabalenka angeführt. Weitere Spielerinnen aus den Top 10 sind Karolina Pliskova, Iga Swiatek, French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova, Elina Svitolina, Garbine Muguruza und Maria Sakkari. Ebenfalls dabei ist Titelverteidigerin Bianca Andreescu, Olympiasiegerin Belinda Bencic, US-Open-Finalistin Leylah Fernandez, Coco Gauff und die zweifache Indian-Wells-Titelträgerin Victoria Azarenka. Die Überraschungssiegerin der US Open, Emma Raducanu, kommt dank einer Wildcard ins Turnier. Aus deutscher Sicht sicher mit dabei sind Angelique Kerber und Andrea Petkovic. 

Auch auf der Damenseite muss man auf die Teilnahme der Nummer eins verzichten. Ashleigh Barty wird nicht in Indian Wells starten. Ebenso nicht mit dabei sind Naomi Osaka, Sofia Kenin und Serena Williams. 

Wie und wo kann ich das Turnier sehen?

Wenn man eine Möglichkeit findet noch schnell nach Kalifornien zu fliegen, kann man sich das Geschehen live vor Ort ansehen. Sofern Corona-bedingt nicht noch Änderungen notwendig werden, plant das Turnier mit einer normalen Zuschauerauslastung von 100 Prozent. Es gelten allerdings besondere Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Für alle anderen bleibt nur der Stream oder der Fernseher übrig. 

Verfolgen kann man Indian Wells über TennisTV (nur ATP), WTA TV (nur WTA) und Sky (nur ATP). 

Preisgeld und Punkte?

Sowohl was den Verdienst angeht als auch in Sachen Weltranglistenpunkte lohnt sich der Stop im Südkalifornien. Umgerechnet rund 13 Mio. Euro werden beim Event ausgeschüttet. Rund 1 Mio. Euro gehen dabei an den Sieger und die Siegerin im Einzel. Die Finalisten bekommen rund 540.000 Euro. Im Doppel gibt es für den Titel rund 350.000 Euro pro Team. Die Finalisten gehen mit ca. 186.000 Euro nach Hause. 

Während in Sachen Preisgeld Einigkeit herrscht zwischen Männern und Frauen, sieht es bei den Punkten etwas anders aus. Da bekommen die Damen - von der Siegerin einmal abgesehen - je Runde ein paar Pünktchen mehr. 

 

Damen

Herren

Titel

1000

1000

Finalist/in

650

600

Halbfinale

390

360

Viertelfinale

215

180

Achtelfinale

120

90

3. Runde

65

45

2. Runde

35

25

1. Runde

10

10

Rekordsieger

Bei den Herren führen Novak Djokovic und Roger Federer die Liste der meisten Turniersiege an. Beide haben das Masters von Indian Wells bereits je fünf Mal für sich entscheiden können. Rafael Nadal, Michael Chang und Jimmy Connors konnte je drei Mal das Turnier gewinnen. Boris Becker kommt zwei Titel.

Bei den Damen hat es noch keine Spielerin geschafft, das Turnier mehr als zweimal für sich zu entscheiden. Gelungen ist dies u.a. Martina Navratilova, Steffi Graf, Serena Williams, Kim Clijsters, Daniela Hantuchova, Maria Sharapova und Victoria Azarenka. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/Ella Ling/BPI/Shutterstock

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

WĂźtend

WĂźTEND

0

Henrike Maas
am 04.10.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrßstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr ßber alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas