Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

NextGen Finals - Neue Regeln für 2021

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
07.11.2021|12:00 Uhr|von Henrike Maas
NextGen Finals - Neue Regeln für 2021

Seit die NextGen ATP Finals in 2017 das erste Mal ausgetragen wurden, sollen sie jungen ATP-Spielern einen Bühne geben. Speziell für Nachwuchsspieler bis zu einem Alter von 21 ist das Event in seiner Struktur an die Finals der "Großen" angelehnt. So gilt auch für die NextGen Finals, dass nur die besten acht Spieler einer Saison zugelassen werden. Inzwischen auf der ATP-Tour etablierte Namen wie Stefanos Tsitsipas (2018) und Jannik Sinner (2019) konnten das Nachwuchsevent schon gewinnen. 

Neben der Bühne für die nächste Generation dient das Turnier, das den Teilnehmern allerdings keine Weltranglistenpunkte bringt, vor allem auch als Testevent für die ATP. Neue Spielformate oder spezielle Regeln werden erprobt, um sie vielleicht irgendwann mal auf der ATP-Tour zu etablieren. So gab es bei den NextGen Finals schon vor Coronazeiten die elektronische Linienüberwachung und Handtuchhalter.

Fünf Regelneuerungen in 2021

Auch in diesem Jahr soll es einige Neuerungen geben. Neben der bereits genannten elektronischen Linienüberwachung, den Handtuchhaltern, No-Ad-Scoring, einer Shot Clock und der Möglichkeit bestimmte Entscheidungen per Videobeweis überprüfen zu lassen kommen nun fünf weitere Regeländerungen hinzu. 

Die Warm-up-Zeit wird von vier Minuten auf eine Minute gekürzt. Auch die Toilettenpause erfahren eine deutliche Kürzung. Nicht mehr als drei Minuten darf der Gang zum stillen Örtchen dauern. Muss sich ein Spieler umziehen, bekommt er zwei Minuten oben drauf. Zudem wird es nur noch eine Verletzungspause (Medical Time Out) pro Spieler und Match geben. 

Während in Sachen Zeit eingeschränkt wird, gibt es hinsichtlich des Coachings eine Lockerung. Nun ist das Coaching von der Seite erlaubt. Vorher war es für die Spieler nur möglich in den Pausen per Headset mit ihren Trainern zu sprechen. Letzte Neuerung werden Netzkameras sein, die den Fans am Bildschirm ganz neue Einblicke bieten sollen. 

"Bei dieser Veranstaltung ging es schon immer darum, Grenzen zu überschreiten und neue Ideen auszuprobieren", sagt Ross Hutchins, Turnierdirektor der Intesa Sanpaolo Next Gen ATP Finals, zu den neuen Regeln. "Letztendlich wollen wir das Erlebnis für unsere Fans weiter verbessern. Das Event hat sich zu einer unglaublichen Plattform entwickelt, um die nächste Generation von Superstars ins Rampenlicht zu rücken, und einige der Konzepte, die wir getestet haben, wurden auf der Tour übernommen. Wir freuen uns darauf, diese Reise der Innovation in Mailand fortzusetzen."

Gruppen bereits ausgelost

Das Event findet vom 09. bis 13. November in Mailand statt. In der Gruppe A spielen Carlos Alcaraz (Spanien, #35), Brandon Nakashima (USA, #65), Juan Manuel Cerundolo (Argentinien, #85) und Holger Rune (Dänemark, #118). In Gruppe B sind Sebastian Korda (USA, #39), Lorenzo Musetti (Italien, #67), Sebastian Baez (Argentinien, #111) und Hugo Gaston (Frankreich, #103). 

Jannik Sinner und Felix Auger Aliassime, die aufgrund ihres Alter und der Ranglistenposition eigentlich bei den NextGen Finals hätten starten können, haben ihre Teilnahme abgesagt. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ZUMA Press/Alessio Tarpini) 

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 07.11.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas