Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nummer 37! Der "Djoker" ringt "Meddy" in irrem Thriller nieder

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
07.11.2021|17:30 Uhr|von Maximilian Bohne
Nummer 37! Der "Djoker" ringt "Meddy" in irrem Thriller nieder

Die Revanche für die Final-Niederlage in New York ist gelungen! Novak Djokovic hat das ATP-Masters von Paris gewonnen. Im Finale bezwang der Branchenprimus Daniil Medvedev mit 4:6, 6:3, 6:3. 

Medvedev erwischt besseren Start ins Traumfinale

Es war das Traumfinale, das sich so viele Fans gewünscht hatten. Die beiden besten Spieler der Welt gegeneinander, das Rematch des sensationellen US-Open-Endspiels im September. Völlig überraschend hatte Medvedev dem "Djoker" im Arthur Ashe Stadium kaum eine Chance gelassen und dessen Träume vom "Grand Slam" mit 6:4, 6:4, 6:4 eiskalt beiseite gewischt, um sich selbst erstmals zum Major-Champion zu krönen.

In der wilden Anfangsphase kamen die Fans im Pariser Stadtteil Bercy voll auf ihre Kosten. Während "Meddy" voll fokussiert einstieg, leistete Djokovic sich zu Beginn noch einige unerzwungene Fehler. So war es Medvedev, der sich mit einem großartigen Passierball die ersten Breakchancen erarbeitete und sofort auf 2:0 davonzog. Doch Djokovic fing sich schnell und schlug hart zurück. Wie auf Knopfdruck stellte der Serbe fast alle Fehler ab und trug sich mit drei Spielen in Serie auf der Anzeigetafel ein. 

Djokovic findet voll in die Spur 

Beinahe wäre sogar das neuerliche Break zum 4:2 geglückt, doch Medvedev wusste den Kopf mit einer starken Aufschlag-Vorhandvolley-Kombination aus der Schlinge zu ziehen. Und damit nicht genug. Schon zum zweiten Mal in dieser Partie schnappte Medvedev sich ein 0:40, das er mit einem fantastischen Gegenstop zur 4:3-Führung verwandelte. Und obwohl das Match, das sich zur Begeisterung des Publikums auf hohem Niveau abspielte, weiter offen blieb, genügte der Vorsprung dieses Mal zum 6:4-Satzgewinn. 

Dass Medvedev unfassbares Niveau an den Tag legte, entging Djokovic nicht. Immer wieder applaudierte der 34-Jährige seinem Gegenüber, warf machtlos den Schläger in die Höhe. Doch das spornte den 20-fachen Major-Sieger nur an. Nach einer Reihe unfassbarer Ballwechsel war es Djokovic, der den ersten Stich im zweiten Satz setzen konnte und zum 3:1 breakte. Bis zum 5:3 transportierte die Nummer eins die Führung souverän durch den Satz, ehe Medvedev sich noch einmal ein paar Breakchancen erspielen konnte. In einem wahren Mammut-Spiel behielt Djokovic aber die Nerven und verwandelte unter dem Jubel des Publikums zum 6:3-Satzausgleich. 

"Meddy" setzt zum Mega-Comeback an

Damit schien der Knoten bei Djokovic endgültig geplatzt. Medvedev hielt sein Spiel zwar auf hohem Niveau, doch immer häufiger gingen die langen Ballwechsel an den Serben, der obendrein immer häufiger - erfolgreich - den Weg ans Netz suchte. Mit dem Break zum 3:2 brachte Djokovic sich als erster in Front, mit dem Doppelbreak zum 5:2 schien die Messe gelesen. Doch mit dem Ziel vor Augen schwächelte der "Djoker" noch einmal. Doch aus dem Rebreak zum 3:5 konnte Medvedev nichts mehr machen. Seinen ersten Matchball verwandelte Djokovic nach einer irren Rallye zum 4:6, 6:3, 6:3 ehe er die Hände erhob und seinen 37. Masters-Titel bejubelte. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / HMB-Media)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 07.11.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne