Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nächster US-Stern? Die neue Nr. 43 holt Premierentitel

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
13.11.2021|18:25 Uhr|von Maximilian Bohne
Nächster US-Stern? Die neue Nr. 43 holt Premierentitel

Die Formkurve hatte es bereits angedeutet, jetzt hat es endlich geklappt! Tommy Paul hat beim ATP-Turnier in Stockholm seinen ersten Tour-Titel gewonnen. Der 24-Jährige bezwang Denis Shapovalov mit 6:4, 2:6, 6:4. 

Paul schnappt sich ersten Tour-Titel

Damit vermieste der Amerikaner Shapovalov den zweiten Stockholm-Titel in Serie. 2019 hatte der Kanadier an Ort und Stelle seinen bisher ersten und einzigen ATP-Titel gewonnen. Doch Paul erwischte den besseren Start. Im ersten Spiel ließ er noch zwei Breakbälle liegen, bei 2:2 war es dann aber soweit. Zu null ging das Break an Paul, der beim Aufschlag souverän blieb und die Führung zum 6:4 über die Ziellinie transportierte. 

Doch "Shapo" war noch nicht geschlagen. Zwei enge Aufschlagspiele gingen zu Beginn des zweiten Satzes an Shapovalov, der sich so erstmals selbst einen Vorsprung verschaffte. Das Duell blieb zwar eng, doch Shapovalov nutzte die "Big Points" besser aus. Schließlich gelang dem 22-Jährigen sogar das zweite Break und das vorentscheidende 6:2. 

Ein Entscheidungssatz musste her, um die beiden leidenschaftlich kämpfenden Akteure zu trennen. Trotz Chancen auf beiden Seiten gab es zunächst keine Breaks, bis Paul bei 4:4 einen Gang hoch schaltete. Break zu null, Spiel zu null. Wie aus dem Nichts überrumpelte Paul Shapovaov plötzlich und verwandelte zum 6:4, 2:6, 6:4, um seinen ersten Karrieretitel zu bejubeln. 

US-Tennis vor leuchtender Zukunft

Fans des amerikanischen Tennissports haben in den vergangenen Wochen immer häufiger etwas zu lachen. Erst im Mai hatte zum ersten Mal seit der Einführung des computer-berechneten Rankings im Jahr 1973 kein US-Amerikaner in den Top 30 gestanden. Nur ein paar Monate später sieht die Welt plötzlich ganz anders aus. Nicht nur, dass Reilly Opelka (24) und Taylor Fritz (24) wieder unter den besten 30 stehen, immer mehr Youngster aus den Staaten finden ihren Weg nach oben. 

Neben Premierensieger Paul, der in der Weltrangliste durch seinen Triumph auf Platz 43 klettert, wären da Frances Tiafoe (23), Sebastian Korda (21), Jenson Brooksby (21) oder Brandon Nakashima (20) zu nennen. Auch Marcos Giron (28) und Mackenzie McDonald (26) kratzen erstmals an den Top 50. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Bildbryan)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 13.11.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne