Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Für ein paar Antworten wären wir dankbar"

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
05.01.2022|08:45 Uhr|von Adrian Rehling
"Für ein paar Antworten wären wir dankbar"

Es war DIE Meldung des Dienstag: Novak Djokovic wird an den Australian Open (17. bis 30. Januar) teilnehmen, befindet sich bereits auf dem Weg nach Down Under. Doch nicht bei allen kam die Nachricht gut an.

Rein sportlich gesehen ist der Mehrwert der "Djoker"-Teilnahme unbestritten. Ein Grand Slam soll die Besten der Besten zusammenbringen - und dazu gehört Novak Djokovic nun einmal. Doch in Corona-Zeiten gelten halt spezielle Spielregeln. Die es eigentlich vorsehen, dass nur geimpfte Personen in das Land einreisen dürfen. Es sei denn, man kann eine Ausnahmegenehmigung vorweisen. Genau von dieser schrieb der Serbe in den sozialen Medien: "Ich habe in der Pause eine fantastische Zeit mit meinen Lieben verbracht und heute reise ich mit einer Ausnahmegenehmigung nach Down Under. Let's go 2022!"

Exakt 26 von 3000 Personen erhielten die Sondergenehmigung

Wie genau er zu dieser gekommen sei, kann sich selbst einer nicht erklären, der es eigentlich wissen sollte: Turnierdirektor Craig Tiley. Natürlich wird auch dieser froh sein über die (sportliche) Aufwertung des ersten Grand Slams des Jahres. Dennoch sagte Tiley nun: "Es wäre sehr hilfreich, wenn Novak erklären würde, auf welcher Grundlage er die Ausnahmegenehmigung beantragt und erhalten hat."

Immerhin habe die Gesellschaft mittlerweile zwei schwierige Pandemie-Jahre hinter sich. "Für ein paar Antworten wären wir dankbar", so der Turnierdirektor weiter. Djokovic sei übrigens nicht der Einzige, der eine solche Ausnahmegenehmigung erhalten habe. Knapp 3000 Personen gehören zum Tross der Australian Open, exakt 26 davon würden dank eines solchen Passus partizipieren dürfen. 

Die Vorgabe dafür: Laut des australischen Gesundheitsamtes erhält man eine Befreiung von einer COVID-19-Impfung bei akuten medizinische Leiden, einer COVID-19-Erkrankung innerhalb der letzten sechs Monate oder starken Reaktionen auf eine bereits erfolgte Corona-Impfung. Auch Genehmigungen unabhängig von medizinischen Gründen sind offenbar möglich. Unter anderem, wenn die Einreise nach Australien von nationalem Interesse sei.

Was genau davon aber bei Novak Djokovic zutreffen könnte, darüber wird der Mantel des Schweigens gehüllt. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 05.01.2022 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling