Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Fehlinformationen korrigieren": Djokovic meldet sich erneut zu Wort

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
12.01.2022|09:35 Uhr|von Maximilian Bohne
"Fehlinformationen korrigieren": Djokovic meldet sich erneut zu Wort

Die Posse um Novak Djokovic nach seiner Einreise-Affäre in Australien geht in die nächste Runde. Der Weltranglistenerste wandte sich in einem Instagram-Post erneut an die Öffentlichkeit. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Novak Djokovic (@djokernole)

Djokovic will "Fehlinformationen korrigieren" 

In den vergangenen Tagen hatten sich die Ereignisse rund um Djokovic und seine Einreise, sein positives Testergebnis und seine medizinische Ausnahmegenehmigung überschlagen. Vor Gericht erzielte der Serbe einen Teilerfolg, der ihn bislang zumindest in Australien bleiben lässt. Noch ist das Kapitel allerdings nicht zu Ende erzählt, die australischen Behörden könnten Djokovic noch immer ausweisen. Grund zur Unruhe lieferte nun vor allem Djokovics positiver PCR-Test, der die Basis für seine Ausnahmegenehmigung bildet und vom 16. Dezember datiert - übrigens sowohl der Abstrich (mittags), als auch das Laborergebnis (abends). In den folgenden Tagen ließ der "Djoker" sich bei verschiedenen Events ablichten.

In seinem Statement erklärte Djokovic nun er wolle "Fehlinformation" rund um die Berichterstattung um diese Events aufklären. Bei seiner Teilnahme an einem Kinder-Event in Belgrad am 17. Dezember habe er noch kein Testergebnis gehabt - sehr wohl aber im Vorlauf einen negativen Schnelltest absolviert. Zu seiner Teilnahme an einem Interview und Fotoshooting mit der L'Equipe am 18. Dezember schrieb Djokovic: "Ich fühlte mich verpflichtet, das Interview durchzuführen, weil ich den Journalisten nicht hängen lassen wollte, aber ich habe auf Abstand geachtet und die ganze Zeit meine Maske getragen, außer bei der Durchführung des Fotoshootings. Im Nachhinein war das ein Fehlurteil und ich akzeptiere, dass ich den Termin besser umgeplant hätte." 

Djokovic adressierte auch Unklarheiten auf seinem Einreiseformular kurz. Dort war fälschlicherweise angekreuzt worden, er habe sich in den 14 Tagen vor Einreise nach Australien nicht in einem anderen Land als Serbien aufgehalten. Tatsächlich hatte Djokovic in diesem Zeitraum in Spanien trainiert. "Zum Thema meiner Reiseerklärung, die wurde von meinem Team an meiner Statt eingereicht", erklärte Djokovic. "Mein Agent entschuldigt sich aufrichtig für den administrativen Fehler. Das war ein menschlicher Fehler und sicherlich nicht absichtlich." 

Das gesamte Statement von Novak Djokovic im Wortlaut: 

"Ich möchte die fortlaufenden Fehlinformationen über meine Aktivitäten und Teilnahmen an Events im Dezember rund um mein positives PCR-Testergebnis adressieren. Es sind Fehlinformationen, die korrigiert werden müssen, insbesondere um die allgemeine Besorgnis um meine Anwesenheit in Australien in der Bevölkerung zu verringern und um Themen anzusprechen, die schmerzhaft und besorgniserregend für meine Familie sind.
Ich möchte betonen, dass ich mich sehr bemüht habe, die Sicherheit aller und der Einhaltung meiner Testverpflichtungen zu sichern. Ich war am 14. Dezember bei einem Basketball-Event in Belgrad, bei dem berichtet wurde, dass einige Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Obwohl ich keine Symptome hatte, absolvierte ich einen negativen Schnelltest am 16. Dezember und, aus absoluter Vorsicht, einen offiziellen und anerkannten PCR-Test am selben Tag.
Am nächsten Tag nahm ich an einem Tennis-Event in Belgrad teil, um Kindern Auszeichnungen zu präsentieren, und absolvierte einen weiteren Schnelltest vor dem Event und der war negativ. Ich war asymptomatisch und fühlte mich gut und hatte bis nach dem Event keine Benachrichtigung eines positiven PCR-Tests erhalten. Am nächsten Tag, am 18. Dezember, war ich in meinem Tennis-Center in Belgrad um ein lange geplantes Engagement mit einem L'Equipe-Interview und Fotoshooting zu erfüllen. Alle anderen Events außer dem L'Equipe-Interview sagte ich ab.
Ich fühlte mich verpflichtet, das Interview durchzuführen, weil ich den Journalisten nicht hängen lassen wollte, aber ich habe auf Abstand geachtet und die ganze Zeit meine Maske getragen, außer bei der Durchführung des Fotoshootings. Während ich nach dem Interview nach Hause fuhr, um mich für die nötige Zeit zu isolieren, unter nüchterner Betrachtung, war das ein Fehlurteil und ich akzeptiere, dass ich den Termin besser umgeplant hätte.
Zum Thema meiner Reiseerklärung, die wurde von meinem Team an meiner Statt eingereicht - wie ich den Einreisebehörden bei meiner Ankunft mitteilte - und mein Agent entschuldigt sich aufrichtig für den administrativen Fehler beim Ankreuzen des Feldes über meine vorherigen Reisen vor der Reise nach Australien. Das war ein menschlicher Fehler und sicherlich nicht absichtlich. Wir leben in herausfordernden Zeiten einer globalen Pandemie manchmal können diese Fehler passieren. Heute hat mein Team der australischen Regierung weitere Informationen zur Verfügung gestellt, um das Thema zu klären. 
Während ich finde, dass es wichtig war, Fehlinformationen zu adressieren und zu klären, werde ich aus dem größten Respekt für die australische Regierung und ihre Behörden und den aktuellen Prozess keine weiteren Kommentare abgeben. Es ist stets eine Ehre und ein Privileg, bei den Australian Open zu spielen. Die Australian Open sind sehr beliebt bei den Spielern, Fans und der Community, nicht nur in Victoria und Australien, sondern überall auf der Welt und ich möchte nur die Gelegenheit haben, gegen die besten Spieler der Welt anzutreten und vor einer der besten Zuschauerschaften der Welt zu performen. " 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 12.01.2022 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne