Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

23 Asse! Struff knallt zum Sieg-Comeback

06.06.2022|16:35 Uhr|von Henrike Maas
23 Asse! Struff knallt zum Sieg-Comeback

Welcome back, Jan-Lennard Struff!

Der DTB-Profi kehrt nach über zwei Monaten Verletzungspause krachend auf die ATP-Tour zurück. Struff, der nach einem Bruch des großen Zehs am rechte Fuß seit Ende März pausiert hatte, schlug zum Stuttgart-Auftakt den Amerikaner Marcos Giron mit 7:5, 5:7, 7:6. Besonders der Aufschlag wirkte sehr fein justiert, immerhin kam "Struffi" auf 23 Asse.

Struff wehrt sogar zwei Matchbälle ab

Jan-Lennard Struff begann das Match nach Maß. Stark beim Aufschlag zimmerte "Struffi" unter anderem drei Asse ins Feld, um sich das erste Aufschlagspiel zu sichern. Am Ende des Satzes sollten insgesamt elf Asse (bei drei Doppelfehlern) zusammengekommen sein. Auf dem Weg zur 7:5-Führung lief für den Deutschen aber nicht immer alles so glatt wie im zum Auftakt. Beim Spiel zum 2:1 musste der 32-Jährigen einen Breakball abwehren, beim Spiel zum 5:4 einmal über Einstand gehen. Marcos Giron hingegen hatte bis zum letzten Spiel des ersten Satzes bei eigenem Aufschlag überhaupt keine Probleme, bekam dann kurz vor dem Tiebreak aber irgendwie das Flattern. Auf einmal komplett von der Rolle reihte der US-Amerikaner etliche Fehler aneinander. Das gab Jan-Lennard Struff die Möglichkeit Druck aufzubauen und mit einer krachende Rückhand den ersten Durchgang einzutüten. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von BOSS OPEN (@bossopen)

Danach wendete sich das Blatt aber erst einmal. Struff ließ bei eigenem Aufschlag etwas nach und machte mehr Fehler. Konnte der Deutsche im ersten Spiel noch vier Breakbälle abwehren, kassierte er im nächsten Aufschlagspiel dann doch den Rückstand. Ein ärgerlicher Patzer, da auf Rasen mit einem Break gerne mal der ganze Satz weg ist. Nicht so in diesem Fall, denn "Struffi" blieb dran und bekam wenig später erst per Doppelfehler die Breackchance und anschließen per verzogener Vorhand das Rebreak geschenkt. Das Geschenk nahm der Deutsche natürlich gerne an, konnte aber leider nicht das ultimative Kapital daraus schlagen. Beim Stand von 5-beide geriet Struff aufgrund von zwei tollen Passierbällen sowie einem klasse Return von Giron 0:40 in Rückstand und konnte sich diesmal nicht mehr befreien. Es folgte das Break und wenig später der Satzausgleich für Marcos Giron. 

Im dritten Durchgang zeigte "Struffi" dann gleich mehrfach Nehmerqualitäten. Erst lief er dem Break zum 0:1 hinterher, hatte aber zum 4:4 den Ausgleich geschafft. Beide Akteure nutzten im Entscheider ihre Chancen nahezu eiskalt, wenig später ging es dann in den Tiebreak. In diesem erspielte sich Giron beim 6:5 den ersten Matchball, ehe Struff beim 7:6 die erste Chance zum Sieg hatte. Beide vergaben die Möglichkeiten, der US-Profi sogar noch eine zweite hinterher beim Stand von 8:7. Im Anschluss agierte Struff eiskalt und schaffte mit drei Punkten in Serie den Comeback-Sieg - der erste Erfolg des Deutschen seit dem 4. Januar!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/Pressefoto Baumann

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

W├╝tend

W├╝TEND

0

Henrike Maas
am 06.06.2022 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst sp├Ąter entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausr├╝stung etwas detailverliebt, kann man mit ihr ├╝ber alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beitr├Ągen von Henrike Maas


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Jan-Lennard Struff
Germany Jan-Lennard Struff ATP #158
Marcos Giron
USA Marcos Giron ATP #67