Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Trotz Otte-Show - "Meddy" wackelt, aber fällt nicht

18.06.2022|16:20 Uhr|von Henrike Maas
Trotz Otte-Show - "Meddy" wackelt, aber fällt nicht

Daniil Medvedev steht zum ersten Mal im Finale des ATP-Turniers von Halle. Der Weltranglistenerste bezwang im Halbfinale den Lokalmatador Oscar Otte mit 7:6 (3) und 6:3. Damit steht Medvedev nur eine Woche nach seinem Finaleinzug beim ATP-Turnier im niederländischen s'Hertogenbosch erneut im Endspiel. In s'Hertogenbosch hatte sich Medvedev dem niederländischen Überraschungsfinalisten Tim van Rijthoven geschlagen geben müssen. Diesmal ließ er dem Heimfavoriten allerdings nicht den Vortritt. Auch wenn sich Oscar Otte nach Kräften wehrte und Medvedev ein feines Match lieferte.

Das Duell ging direkt auf gute Betriebstemperatur. Was zum einen an den sehr sonnigen Außenbedingungen lag, zum anderen daran, dass Otte wirklich gekommen war, um hier auf Sieg zu spielen. Bei eigenem Aufschlag eine Bank, holte sich der Deutsche in den ersten beiden Aufschlagspielen des Russen insgesamt vier Breakbälle. Die konnte Daniil Medvedev aber alle abwehren und damit seine Bilanz der Turnierwoche auf 21 von 21 abgewehrten Breakbällen schrauben. Das brachte die Hütte nur noch mehr zum Kochen und Otte entschloss sich, für eine Pause zu sorgen. Beim Stand von 3-beide servierte der Kölner einen satten Aufschlag in die Mitte des Netzes und ließ damit das Band, das das Netz nach unten zieht, reißen. Nach ein paar Minuten Verzögerung konnte es weitergehen.

Die kurze Unterbrechung hatte den Rhythmus von Otte gestört, aber die Nummer 51 der Welt behielt die Nerven, spielte sich nach Abwehr eines Breakballs auf 4:3 vor und schaffte anschließend das, was zuvor scheinbar nie möglich war. Er nahm Daniil Medvedev dann doch zum ersten Mal im gesamten Turnier den Aufschlag ab. Der Weltranglistenerste hatte inzwischen auch mentale Federn gelassen und war nicht wirklich glücklich mit dem Verlauf. Teuer bezahlen musste "Meddy" seinen Patzer aber nicht. Mit dem Satzgewinn zum Greifen nahe bekam Oscar Otte nämlich das Flattern und gab das gewonnenen Break direkt wieder ab. Anschließend konnte sich der 28-Jährige zwar noch in den Tiebreak spielen, musste dort dann aber doch dem Weltranglistenersten den Vortritt lassen. 7:6 (3) für Medvedev nach einer guten Stunde hochklassigem Tennis. 

Der Satzverlust hatte Oscar Otte sichtlich zugesetzt. Ob es die verpassten Chancen waren oder das Wissen, dass der Weg zum Comeback verdammt weit sein würde, langsam brach der Kölner in der Leistung ein. Bis zum 2:3 hielt die Nummer 51 der Welt noch durch, ehe er dank zweier Fehler das Break zum 2:4 kassierte. Das reichte Medvedev, um sich ins Finale vorzuspielen. Auch wenn Oscar Otte noch mal alles reinwarf, musste er sich am Ende geschlagen geben. 

Trotz der Niederlage kann Oscar Otte mit Stolz auf die Woche in Halle zurückblicken. Mit Siegen über Miomir Kecmanovic (#30), Nikoloz Basilashvili (#25) und Karen Khachanov (#23) hat er nicht nur drei Top-30-Spieler in Folge bezwungen, sondern auch dem Weltranglistenersten Medvedev einen guten Kampf geliefert. Der Lohn ab Montag: ein neues Career High. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/tennisphoto.de/Mathias Schulz)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 18.06.2022 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Oscar Otte
Germany Oscar Otte ATP #37
Daniil Medvedev
Russia Daniil Medvedev ATP #1