Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

"Hubi" bezwingt "King Kyrgios" bei Ass-Festival

18.06.2022|18:50 Uhr|von Henrike Maas
"Hubi" bezwingt "King Kyrgios" bei Ass-Festival

Hubert Hurkacz ist der Finalgegner von Daniil Medvedev. Der Pole bezwang beim Ass-Festival in Halle - am Ende sollten es insgesamt 57 Asse für beide Spieler gewesen sein - Nick Kyrgios mit 4:6, 7:6 (2) und 7:6 (4). Es ist der erste Finaleinzug des Polen seit seinem Triumph beim ATP-Turnier in Metz 2021 und das erste Einzel-Endspiel auf Rasen. 

Das Match startete ausgeglichen. Beide kamen gut durch die eigenen Aufschlagspiele, auch wenn Hurkacz schnell mehr dafür tun musste als Kyrgios. Das zahlte sich für den Australier schlussendlich dann aus. Beim Stand von 4-beide holte sich der 27-Jährige dank zweier toller Punkt Breakchancen und bekam eine davon in den Spielgewinn umgemünzt. Weiterhin stark bei eigenem Service reichte Kyrgios dieses Break, um sich den ersten Satz 6:4 zu sichern. Sieben Asse und 13 Winner zu einem Doppelfehler und sechs Unforced Errors, so durfte es für "Nick" gerne weitergehen. Tat es aber nicht. 

Denn im zweiten Satz wendete sich das Blatt langsam. Nun war es Kyrgios, der etwas nachließ und sich auf einmal einem Breakball gegenübersah. Den wehrte der Australier aber gekonnt mit einem Ass ab und verhinderte so den frühen Rückstand. Auch ein Sturz im ersten Ballwechsel beim 4:5 konnte Nick Kyrgios nicht aus der Ruhe bringen. Das schafften erst seine Patzer im Tiebreak. Nachdem Hubert Hurkacz den ersten Punkt noch an den Australier abgegeben hatte, machte Kyrgios dann selber zwei leichte Fehler und leitete damit den Satzverlust ein. Sichtlich frustriert pfefferte er nach dem nächsten Patzer zum 1:5 dann auch den Ball in den Haller-Himmel und kassierte so neben dem Verlust des Durchgangs gleich noch eine Verwarnung dazu. 

Ganz den Faden verlor der Australier aber nicht. Bekannt dafür bei Frust schon mal ein Match laufen zu lassen, wollte Kyrgios in Halle aber nicht nachgeben. Nun wieder auf dem Level aus Satz eins tankten sich die beiden erneut durch ihre Spiele und steuerten mit teils aberwitzig gutem Tennis in Richtung finaler Tiebreak. Hier konnte sich dann Wimbledon-Halbfinalist Hurkacz mit einem feinen Return auf die Grundlinie, der Kyrgios zum anschließenden Fehler zwang, das erste Minibreak holen. Das reichte, um sich das zweite Finalticket zu sichern. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/tennisphoto.de/Mathias Schulz)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 18.06.2022 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Nick Kyrgios
Australia Nick Kyrgios ATP #45
Hubert Hurkacz
Poland Hubert Hurkacz ATP #10