Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Niemeier nach Arbeitssieg im Achtelfinale

11.07.2022|17:10 Uhr|von Henrike Maas
Niemeier nach Arbeitssieg im Achtelfinale

Jule Niemeier hat beim WTA-Turnier im schweizerischen Lausanne das Achtelfinale erreicht. Bei ihrem ersten Tour-Match nach dem Einzug ins Viertelfinale von Wimbledon bezwang Niemeier die Lokalmatadorin Ylena In-Albon mit 7:5, 6:7 (3) und 6:3. Bereits am Wochenende hatte die Deutsche in der Bundesliga für den TC Bredeney auf dem Platz gestanden, dort aber ihr Einzel noch verloren. 

In Lausanne gestaltete sich der Arbeitstag für die 22-Jährige von Beginn an mühsam. Zu viele Fehler und zu wenig Rhythmus machten es Jule Niemeier schwer, ihre Power gegen In-Albon auszuspielen. So gab die Deutsche zwei erarbeitete Breaks wieder ab, ehe sie sich nach ihrem dritten Break zum 6:5 dann doch so weit stabilisiert hatte, dass sie anschließend den ersten Satz mit 7:5 eintütete. 

Deutlich besser lief es in zunächst in Durchgang zwei. Nun auch bei eigenem Aufschlag stabil, tankte sich Niemeier durch die Spiele und führte nach 18 Minuten schon mit 4:0. Leider blieb es dabei nicht. Kurz vor dem Ziel knickte die Leistung der Deutschen erneut ein und die gewonnenen Breaks musste sie auch diesmal wieder abgeben. Das machte wiederum Ylena In-Albon Hoffnung, die nun ihre Chance auf einen Ausgleich witterte. Den bekam die Schweizerin auch. Nachdem sich Jule Niemeier unter Abwehr zweier Satzbälle noch in den Tiebreak retten konnte, gab sie dort dann aber zwei Punkte ab und musste so doch noch in den dritten Satz. 

Dort bekam Jule Niemeier die Situation aber wieder eingefangen. Wie in den beiden Durchgängen zuvor ging die 22-Jährige auch dieses Mal als erste in Führung und konnte nun den Vorsprung bis ins Ziel retten. Im Achtelfinale spielt Niemeier nun entweder gegen die an acht gesetzte Varvara Gracheva oder eine Qualifikantin. 

Drei weitere Deutsche im Hauptfeld

Neben Jule Niemeier stehen noch Tamara Korpatsch, Tatjana Maria und Eva Lys im Hauptfeld von Lausanne. Während Korpatsch und Maria wie Niemeier direkt in die Hauptrunde gekommen sind, musste sich Lys über die Qualifikation ins Turnier durchkämpfen. 

Tamara Korpatsch trifft zum Auftakt auf die an Position drei gesetzte Rumänin Irina-Camelia Begu. Maria könnte in Runde eins theoretisch auf Lys treffen, denn die 34-Jährige wurde gegen eine Qualifikantin gelost.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/Javier Garcia/Shutterstock

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 11.07.2022 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Jule Niemeier
Germany Jule Niemeier WTA #67
Ylena In-Albon
Switzerland Ylena In-Albon WTA #119