Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Alcaraz bewahrt Nerven im 28-Breakbälle-Wahnsinn

30.07.2022|20:35 Uhr|von Adrian Rehling
Alcaraz bewahrt Nerven im 28-Breakbälle-Wahnsinn

Dieser Sieg bedeutet nicht nur den Finaleinzug, sondern auch das Bezwingen eines kleinen Fluchs!

Carlos Alcaraz schlägt im Halbfinale von Umag den Italiener Giulio Zeppieri nach hartem Fight und beinahe drei Stunden Spielzeit mit 7:5, 4:6, 6:3. Schon zuvor hatte "Carlitos" gesagt: "Ich habe so meine Albträume mit italienischen Spielern."

Alcaraz ist gewarnt - im Endspiel wartet wieder ein Italiener

Gemeint damit: Die Bilanz gegen die Italien-Profis. Erst sechs Niederlagen musste der junge Spanier in 2022 hinnehmen, kommt auf eine herausragende Statistik. Aber gleich deren drei setzte es gegen die ITA-Akteure Matteo Berrettini, Jannik Sinner sowie Lorenzo Musetti. Die Alarmglocken bei Alcaraz waren also gestellt.

Am härtesten umkämpft war der erste Durchgang. Bis zum 2:1 und dem ersten Break für Alcaraz waren bereits satte 23 Minuten gespielt. Beim 5:4 für Zeppieri zeigte die Uhr exakt eine Stunde an. Knapp zehn Minuten später stand es 5:5, weil Alcaraz insgesamt drei Break- und Satzbälle abwehren konnte. Kurz darauf hatte der Favorit nach 1:23 Stunden die Satzführung sicher.

In der Folge wurde es zwar schneller, aber nicht weniger knapp. Einzig die Aufschlagquoten der beiden Spieler stiegen deutlich an. Den 16 Breakchancen im ersten Satz standen nämlich nur noch drei im zweiten Durchgang gegenüber. Zeppieri hatte gar nur eine, konnte diese aber im perfekten Moment zum 6:4 verwandeln. 

Im dritten Satz hagelte es dann hingegen wieder Aufschlagverluste en masse. Von den neun Aufschlagspielen mündeten insgesamt sechs in Breaks. Weil der Italiener ab dem 3:3 gleich deren zwei in Serie kassierte, war der Jubel bei Alcaraz groß. Immerhin hatte er nicht nur den Einzug ins Endspiel geschafft, sondern eben auch den Italien-Fluch - zumindest ein wenig - besiegt. Kleine Warnung für "Carlitos" vorab: Im Finale wartet definitiv wieder ein Spieler vom Stiefel. Denn im zweiten Halbfinale des Tages stehen sich Jannik Sinner und Franco Agamenone gegenüber.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

(Bild (c) IMAGO)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 30.07.2022 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Carlos Alcaraz
Spain Carlos Alcaraz ATP #4