Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

PAUKENSCHLAG! Brasilianerin ringt Swiatek nieder

12.08.2022|00:00 Uhr|von Adrian Rehling
PAUKENSCHLAG! Brasilianerin ringt Swiatek nieder

Was für ein Hammer in Toronto!

Beatriz Haddad Maia aus Brasilien setzt ihre überragende Form der vergangenen Wochen auch in Kanada fort. Und schlägt im Achtelfinale keine geringere als die Nummer eins der Welt, Iga Swiatek. Nach drei Stunden Spielzeit hieß es 6:4, 3:6, 7:5 für die 24. der Weltrangliste.

Schon früh war zu erkennen, was da auf Iga Swiatek warten würde. Nämlich eine Spielerin, die noch nie in ihrem Leben in der Weltrangliste so gut dastand wie Stand heute - und eine Spielerin, die mit ungeheurem Selbstvertrauen sowie angriffslustigem Tennis antritt. Der erste Satz war das beste Beispiel dafür. Wann immer es möglich war, suchte die 1,85 Meter große Haddad Maia den Weg an Netz.

In aller Regel waren diese Angriffe dann auch von Erfolg gekrönt. Da zudem fünf überaus souveräne Aufschlagspiele hinzukamen, bei denen die Brasilianerin nur fünf Punkte abgab, war mit dem Break zum 3:2 bereits die Vorentscheidung gefallen. Und die Zuschauer in Toronto fragten sich: Wird sie dieses Power-Tennis durchstehen können?

Haddad Maia am Netz unfassbar gut

Die Antwort: Ein klares Ja! Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs erspielte sich die Australian-Open-Doppel-Finalistin dieses Jahres fünf Breakchancen, konnte dann aber keine davon nutzen. 1:0 Swiatek nach satten 20 Minuten. Es blieb ein offener, langwieriger Schlagabtausch, der pünktlich nach 50 (!) Minuten das erste Break für die Weltranglistenerste parat hat. Auch in diesem Fall war das erste auch das einzige Break im Satz, sodass es in den dritten Durchgang gehen musste.

In diesem folgte unmittelbar darauf ein seltenes Bild: Break und Rebreak. Und dasselbe beim Stand von 3:2 für Haddad Maia bis zum 4:3 gleich noch einmal. Plötzlich zeigten sie beide Nerven, Swiatek musste beim 4:5 gar den ersten Matchball abwehren. Dies gelang, ebenso beim zweiten beim Stand von 5:6. Auch den dritten machte die Polin zunichte, beim vierten war es dann aber soweit: Beatriz Haddad Maia machte die große Überraschung perfekt!

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / ZUMA Wire)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 12.08.2022 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Beatriz Haddad Maia
Brazil Beatriz Haddad Maia WTA #15
Iga Swiatek
Poland Iga Swiatek WTA #1