Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Andy und Stan liefern sich brutalen 3-Stunden-Krimi

15.08.2022|23:15 Uhr|von Maximilian Bohne
Andy und Stan liefern sich brutalen 3-Stunden-Krimi

Andy Murray hat sich in der ersten Runde des ATP-Masters in Cincinnati gegen Stan Wawrinka durchgesetzt. Im Duell der Altmeister gewann Murray knapp mit 7:6 (3), 5:7, 7:5. 

Murray behält im Tiebreak die Nerven

Gerade erst vor einem Tag endete das Kanada-Masters in Montreal, schon läuft das nächste 1000er-Event an. Und in der ersten Runde von "Cincy" gab es direkt einen echten Leckerbissen. Die 22. Auflage von Stan vs. Andy, zwei dreifachen Grand-Slam-Champions und prägenden Spielern der vergangenen 15 Jahre. Mit dem knappen Sieg baute Murray seine positive Bilanz gegen Wawrinka auf 13:9 aus. 

Von Beginn an entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, in der beide Akteure stabil servierten und Probleme hatten, sich Chancen beim Return zu erarbeiten. Wawrinka war dem Break zwar einige Mal nahe, konnte die entstandenen Chancen aber nicht verwerten. So war es im Tiebreak Murray, der die "Big Points" cleverer spielte und sich das 7:3 sicherte. 

Wawrinka kann gibt Vorsprung direkt wieder ab

Die sehenswerten Ballwechsel häuften sich noch im zweiten Durchgang. Wawrinka musste sich zwar zunächst an der linken Wade behandeln lassen, blieb in der Folge aber der etwas gefährlichere Spieler. So gelang im achten Spiel endlich das erste Break der Partie zum 5:3. Doch im Folgespiel kollabierte der Schweizer völlig und gab den Vorsprung mit vier leichten Fehlern wieder ab. Schließlich gelang es aktuell Weltranglisten-306. aber doch, zuzuschlagen und den 7:5-Satzausgleich einzutüten. 

Nachdem zuletzt Wawrinka körperliche Probleme zu haben schien, war es zu Beginn von Satz drei der frustrierte Murray, der plötzlich mit einem Krampf zu kämpfen hatte. Die Folge: Das einfache Break für Wawrinka zum 2:0. Der 37-Jährige erlebte aber ein böses Déjà-vú und musste das Break abermals sofort wieder abgeben. Murray, jetzt wieder krampflos, hatte mit einer wunderbaren Rückhand verwandelt.

Dennoch schwanden nun auf beiden Seiten langsam die Kräfte. Die Physios hatten beinahe in jedem Seitenwechsel mit Massagen buchstäblich alle Hände voll zu tun. Nach fast drei Stunden Spielzeit war es dann Murray, der mit einem perfekten Return das entscheidende Break zum 6:5 landete und kurz darauf zum Matchgewinn verwandelte. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / AFLOSPORT)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 15.08.2022 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Andy Murray
Great Britain Andy Murray ATP #49
Stan Wawrinka
Switzerland Stan Wawrinka ATP #151