Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Denkwürdig! "Tsitsi" brilliert gegen "Meddy" - Auch Coric im Finale

21.08.2022|09:20 Uhr|von Dennis Ebbecke
Denkwürdig! "Tsitsi" brilliert gegen "Meddy" - Auch Coric im Finale

Nach rund fünf Stunden Wartezeit (regenbedingt), konnte die Show endlich beginnen. Nach weiteren zwei Stunden und 30 Minuten Spielzeit stand dann endlich der Sieger fest: Stefanos Tsitsipas hat sich im Halbfinale von Cincinnati eindrucksvoll mit 7:6 (6), 3:6, 6:3 gegen Daniil Medvedev durchgesetzt. Der Weltranglistenerste, der dieses Turnier 2019 gewonnen hatte, fand in der Nacht von Samstag auf Sonntag seinen Meister.

"Tsitsi" konnte mit diesem wichtigen Triumph seinen Halbfinal-Fluch gegen "Meddy" beenden - im vierten Anlauf! 2019 in Shanghai sowie 2021 und 2022 bei den Australian Open hatte der 24-Jährige gegen diesen Gegner in der Vorschlussrunde jeweils das Nachsehen. Nun ist der Bann gebrochen. Auch insgesamt liest sich das Head-to-Head mit 3:7 aus Tsitsipas-Sicht zumindest ein wenig freundlicher.

Dabei hatte es zunächst gar nicht nach einem Finaleinzug des Griechen ausgesehen. Dieser musste nämlich direkt sein erstes Aufschlagspiel abgeben, fand allerdings schnell genug zu seinem Spiel. Sein Break zum 3:3 ermöglichte ihm den späteren Tiebreak, den er in einem packenden Showdown mit 8:6 für sich entscheiden konnte.

"Tsitsi-Dance" nach erfolgreicher Revanche

Dieser Tiebreak hatte "Tsitsi" offensichtlich einige Körner gekostet, denn der zweite Satz entglitt ihm zunächst vollends. Medvedev zog mit 5:0 (!) davon, machte es danach jedoch spannender als nötig, da die folgenden drei Spiele an seinen Kontrahenten gingen. Dennoch ließ sich der Weltranglistenerste den entscheidenden Satz nicht nehmen, in dem im sechsten Spiel die Vorentscheidung fallen sollte. Tsitsipas holte sich das Break zum 4:2 und tütete wenig später mit einem Zu-Null-Aufschlagspiel samt Vorhand-Winner seinen Finaleinzug ein. Die Revanche für das Halbfinal-Aus zu Beginn des Jahres in Melbourne feierte der strahlende Sieger anschließend mit einem "Tsitsi-Dance". Einziger Trost für "Meddy": Der Punkt des Tages beim Stand von 1:1 im dritten Satz ging eindeutig an ihn.

Fest steht: Das Finale von Cincinnati ist ein echter Leckerbissen - ein Match, das es nicht alle Tage zu sehen gibt. Tsitsipas trifft nämlich auf die Nummer 152 der Welt, die bei diesem Turnier eine unglaubliche Wiederauferstehungeine unglaubliche Wiederauferstehung feiert: Borna Coric. Der Kroate hat nach Rafael Nadal, Roberto Bautista Agut und Félix Auger-Aliassime im Halbfinale nun auchden Briten Cameron Norrie mit 6:3, 6:4 bezwungen und sich somit tatsächlich das Endspiel-Ticket gebucht.

Mit seinem Weltranglistenplatz, für den eine langwierige Schulterverletzung verantwortlich war, ist Coric der am schlechtesten eingestufte Finalist der Turnierhistorie. Dass das nicht viel zu bedeuten hat, mussten "Rafa" und Co. bereits am eigenen Leib erfahren.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / Agencia EFE)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 21.08.2022 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Borna Coric
Croatia Borna Coric ATP #28
Cameron Norrie
Great Britain Cameron Norrie ATP #8
Daniil Medvedev
Russia Daniil Medvedev ATP #4
Stefanos Tsitsipas
Greece Stefanos Tsitsipas ATP #6