Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Matchball-Wahnsinn! Kvitova triumphiert im Blockbuster

03.09.2022|19:47 Uhr|von Maximilian Bohne
Matchball-Wahnsinn! Kvitova triumphiert im Blockbuster

Nach einer furiosen Drittrundenpartie steht Petra Kvitova im Achtelfinale der US Open! Die Tschechin setzte sich gegen Garbine Muguruza nach einem über zweieinhalbstündigen Kampf mit 5:7, 6:3, 7:6 (10) durch. 

Muguruza nutzt Gunst der Stunde

Ein echter Kassenschlager in der dritten Runde der US Open. Zwei WTA-Schwergewichte im direkten Duell, für beide war New York bislang das schwerste Grand-Slam-Pflaster. Während es für Kvitova - zweifache Wimbledon-Siegerin - einzig in Flushing Meadows noch nie ins Halbfinale ging, erreichte Muguruza - French-Open- und Wimbledon-Siegerin - nur hier noch nie das Finale. Es entwickelte sich die erwartet offene und hochklassige Partie. 

Viele unterhaltsame Ballwechsel prägten das Wechselbad der Gefühle, das Fans beider Seiten im Louis Armstrong Stadium erlebten. Kvitova gelang als erster das Break, nicht zuletzt dank der Vorhand in Bestform. Doch Muguruza, ihrerseits sehr stabil und mit wenigen leichten Fehlern, glich schnell wieder aus und profitierte bei 5:5 dann von einem schwachen Aufschlagspiel der Tschechien. Die entstandene Führung verwandelte sie mir ihrem zweiten Satzball zum 7:5. 

Kvitova schlägt zurück

In den bisherigen sechs Duellen der beiden Spielerinnen hatte Kvitova fünf Mal triumphiert, 2018 auch schon einmal nach Satzrückstand. Nun schickte die Linkshänderin sich an, das Kunststück zu wiederholen. Satte 16 Winner und kein Breakball für die Spanierin sprachen in Durchgang zwei eine deutliche Sprache. Kvitova hatte ihre Bestform gefunden und glich nach etwa anderthalb Stunden Spielzeit mit 6:3 aus.

Alles wieder auf Anfang, der dritte Durchgang musste über den Achtelfinaleinzug entscheiden. Nachdem Kvitovas Vorhand sich bislang als tragende Stütze erwiesen hatte, war es ausgerechnet eine solche, die beim ersten Breakball des Satzes ins Aus flog. Es schien bereits, als würde Muguruza die Führung bereits über die Ziellinie transportieren können. Doch beim Ausservieren zeigten sich die Nerven und Kvitova verkürzte auf 5:4.  

Match-Tiebreak muss Entscheidung bringen

Es dauerte nicht lange, da bot sich die nächste Gelegenheit. Bei Aufschlag Kvitova sicherte Muguruza sich gleich zwei Matchbälle, konnte allerdings abermals nicht verwerten. Kvitova rettete sich in den Match-Tiebreak. Und der wurde spektakulär. Wie schon in den vorangegangenen Sätzen gaben sich beide nichts. Jetzt war es Kvitova, die sich zum 9:7 und 10:9 ihrerseits drei Matchbälle sichern konnte, doch Muguruza wehrte beide überragend ab. Nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit war es dann der vierte Matchball für Kvitova, den sie zum umjubelten 12:10 verwandelte. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / GEPA Pictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 03.09.2022 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Garbiñe Muguruza
Spain Garbiñe Muguruza WTA #13
Petra Kvitova
Czech Republic Petra Kvitova WTA #20