Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

"Meddy" wütend raus, "FAA"-Krimi, "Carl1tos" stabil

02.11.2022|17:20 Uhr|von Björn Walter
"Meddy" wütend raus, "FAA"-Krimi, "Carl1tos" stabil

Wahnsinns-Nachmittag in Paris-Bercy! Die Bilanz: Wien-Champion Daniil Medvedev ist raus! Seriensieger Felix Auger-Aliassime übersteht einen dramatischen Dreisatz-Krimi und Carlos Alcaraz bleibt an diesem Zweitrunden-Mittwoch stabil.

Aber der Reihe nach! Zunächst war Mitfavorit "Meddy" am Zug. Der Paris-Sieger von 2020 musste sich nach drei umkämpften Sätzen überraschend Alex de Minaur mit 4:6, 6:2 und 5:7 geschlagen geben. Es war die erste Niederlage im fünften Vergleich mit dem extrem zähen Australier.

Medvedev doppelt sich raus

Der Grund? Die ehemalige Nummer eins der Welt aus Russland hatte von der Grundlinie nicht den besten Tag erwischt. Auch die Nerven von Medvedev waren zum Reißen gespannt. Nach dem entscheidenden Doppelfehler zum Matchverlust musste der Schläger den Frust des 26-Jährigen ausbaden.

Auslöser: Der Stuhlschiedsrichter hatte de Minaur eine späte Challenge zugestanden, während Medvedev zuvor in vergleichbarer Situation der Einspruch verwehrt wurde. Es war allerdings auch der Ärger über die eigene Leistung, die beim Weltranglistendritten raus musste. Raus wäre beinahe auch Überflieger Felix Auger-Aliassime gewesen. Der Dreifach-Champion aus Florenz, Antwerpen und Basel konnte sich im finalen Tiebreak aber doch noch mit 6:7 (6), 6:4 und 7:6 (6) gegen den stark aufspielenden Schweden Mikael Ymer behaupten.

Auger-Aliassime verlängert Siegesserie, Alcaraz glanzlos weiter

Im zweiten Satz hatte "FAA" bereits mit 1:4 zurückgelegen. Am Ende durfte der müde wirkende Kanadier aber doch noch lautstark jubeln. Es war der 14. Sieg in Folge für die formstarke Nummer acht der Welt. Wie gut Auger-Aliassime zuletzt drauf war, musste auch Carlos Alacaraz schmerzhaft erfahren. Im Halbfinale von Basel wurde "Carlitos" mit 3:6, 2:6 überrollt.

Im Duell mit Yoshihito Nishioka ließ die Nummer eins allerdings nichts anbrennen. Der US-Open-Siger aus Spanien zog mit 6:4, 6:4 relativ souverän ins Achtelfinale ein. Es war jedoch keine Galavorstellung des 19-Jährigen. Die lange Saison ist auch Alacaraz deutlich anzumerken. In der Runde der letzten 16 trifft der Branchenprimus auf Grigor Dimitrov oder Fabio Fognini, während Auger-Aliassime gegen Taylor Fritz oder Entfesslungskünstler Gilles Simon ran muss.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

(Bild (c) IMAGO/ HMB-Media)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 02.11.2022 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Carlos Alcaraz
Spain Carlos Alcaraz ATP #1
Yoshihito Nishioka
Japan Yoshihito Nishioka ATP #36
Daniil Medvedev
Russia Daniil Medvedev ATP #7
Mikael Ymer
Sweden Mikael Ymer ATP #71
Felix Auger-Aliassime
Canada Felix Auger-Aliassime ATP #6
Alex de Minaur
Australia Alex de Minaur ATP #24